Akute Hungersnot in Ostafrika

5. April 2022

Kenia: Eine Frau trägt Nahrungsmittel auf dem Kopf.

Rund 28 Millionen in Ostafrika sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. 8 Millionen befinden sich bereits in einer akuten Hungersnot.

Text: World Vision

Konflikte sind nach wie vor die grösste Ursache für den Hunger in der Welt. Jedes Land in Ostafrika beispielsweise befindet sich entweder in einem Konflikt oder ist ein Nachbarland eines solchen. Ausserdem erlebt die Region die schlimmste Dürre seit vierzig Jahren. Immer häufiger auftretende Dürren und Überschwemmungen verunmöglichen es Familien, mit dem Verlust von Ernten und Vieh zurechtzukommen. Die Konflikte in der Region, die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19, Heuschreckeninvasionen, die die Ernten zerstörten, und die anhaltenden Nachwirkungen des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine auf die Verfügbarkeit von Weizen und die Lebensmittelpreise treiben den Hunger auf ein noch nie dagewesenes Niveau. Die Weizenpreise sind auf den höchsten Stand seit 2008 gestiegen. All diese Faktoren haben akute Auswirkungen auf den Zugang von Kindern zu nahrhaften Lebensmitteln und gefährden ihr Leben. Doch Ostafrika ist nicht die einzige Region, die hunger leidet und wo World Vision aktiv ist: World Vision hilft hungernden Menschen in Äthiopien, Afghanistan, Angola, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo, Guatemala, Honduras, Jemen, Kenia, Mali, Niger, Somalia, Sudan, Südsudan, Syrien, Tschad, Uganda, Venezuela und der Zentralafrikanischen Republik.

Hunger und seine Spätfolgen
Mit zunehmender Armut und Gefährdung sind Kinder einem viel grösseren Risiko ausgesetzt, Schaden zu nehmen und missbraucht zu werden. Bei Kleinkindern, die nicht ausreichend ernährt werden, besteht die Gefahr, dass sie in ihrer Entwicklung Schaden nehmen. Kinder, die hungrig sind, können nicht effektiv lernen und werden von der Schule abgezogen, um zu arbeiten. Manchmal sind sie geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt, werden für Geld oder Lebensmittel sexuell missbraucht oder zu einer frühen Heirat gezwungen.

Not in Ostafrika muss in den Fokus
World Vision fordert eine Aufstockung der Mittel für lebensrettende Massnahmen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Wasser und Sanitärversorgung sowie Sozialschutz. «Angesichts der beispiellosen globalen Nachfrage nach humanitären Mitteln erhalten die Krisen in Ostafrika nur begrenzte internationale Aufmerksamkeit. Somalia hat bisher nur 4 Prozent der benötigten 1,5 Milliarden US-Dollar USD. «Die Zeit läuft uns davon, und wenn wir nicht handeln, werden Millionen von Kindern zu Schaden kommen und Hunderttausende könnten sterben», sagt Lilian Dodzo, Regionalleiterin von World Vision in Ostafrika. «Wir appellieren an die nationalen und internationalen Geber, die Mittel aufzustocken. Wir wissen, dass wir Leben retten und gegen die Auswirkungen des Klimawandels vorgehen können.»

World Visions Hungerhilfe in Ostafrika
Die Hungernothilfe von World Vision in Ostafrika umfasst Äthiopien, Kenia, Somalia, Südsudan, Sudan, Tansania und Uganda. «Unsere Mitarbeitenden vor Ort sorgen mit Wasser, Bargeldtransfers und der Verteilung von Nahrungsmitteln für Hoffnung – doch die Dürre verschärft sich weiter, und die internationale Hilfe ist drastisch unterfinanziert», so Andrew Morley, CEO von World Vision International. 

Ostafrika ist lange nicht die einzige Region, die hungert: Weltweit sind mehr als 45 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht oder von einer Hungersnot bedroht.  

Helfen Sie uns im Kampf gegen den Hunger: Jetzt spenden!

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz und Liechtenstein
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz und Liechtenstein ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen