Bildung + Einkommen

Bildung bietet die Chance auf eine Zukunft mit Perspektiven. Vom Ausstieg aus der Armut zu einem gesicherten Einkommen.

Lernen fürs Leben

World Vision Schweiz realisiert weltweit in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung Projekte für die schulische und berufliche Bildung von Kindern, Jugendlichen und Kleinunternehmern sowie zur Einkommenssicherung.

Herausforderungen im Bereich Bildung + Einkommen

103 Mio. Jugendliche

können weder lesen noch schreiben.

758 Mio. Menschen

sind Analphabeten.

78 % aller armen Menschen

leben in ländlichen Gebieten.

Der Weg in ein selbstbestimmtes Leben

103 Mio. Jugendliche weltweit können weder lesen noch schreiben. Diese Kinder haben später kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt und sind in hohem Masse der Gefahr von Ausbeutung und Menschenhandel ausgesetzt. Eine entscheidende Ursache für mangelnde Bildung ist die extreme Armut der Eltern, die ihre Familien nicht selbst versorgen können.

Bildung und ein ausreichendes Einkommen weisen den Weg aus einem Leben in Not und Abhängigkeit in eine Zukunft mit Perspektiven. Sie lassen jungen Menschen und ihren Familien eine Wahl – die Wahl, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Unsere Ansätze

Im Bereich Bildung + Einkommen im Jahr 2015:

19'000 Kleinkinder

in Bangladesch in frühkindlichen Programmen unterstützt.

7'481 Lehrer

in der Mongolei ausgebildet.

7'300 Familienbetriebe

in Vietnam konnten ihre Reis-Ernte verbessern.

Projektbeispiel Bildung + Einkommen

Projekt Makindube in Tansania

«Jetzt kann ich endlich die Schulgebühren für meine Kinder bezahlen.»

Auf dem Weg zur erfolgreichen Bäuerin
Mwantumu ist eine alleinstehende Mutter mit fünf Kindern. Wie 80 % der Einwohner Tansanias arbeitet sie im landwirtschaftlichen Sektor – der wichtigsten Einkommensquelle der einheimischen Bevölkerung. Mit den bescheidenen Erträgen aus ihrem Anbau konnte Mwantumu ihre 5 Kinder jedoch kaum ernähren, geschweige denn in die Schule schicken. Inzwischen ist Mwantumu auf dem Weg, eine erfolgreiche Reisbäuerin zu werden. Sie ist Teil des Agrarprogramms, das World Vision gemeinsam mit lokalen Partnern ins Leben gerufen hat. Dieses hat zum Ziel, in der gesamten Region die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern, einen dürreresistenten Anbau zu gewährleisten sowie gesicherte Ernährungsgrundlagen zu gewährleisten.
Neben einer Ausbildung in Anbaumethodik können die Kleinbauern einzeln oder als Gruppe bei einem Mikrofinanzinstitut Kredite beantragen, um Maschinen und Saatgut zu kaufen. Auch Mwantumu bewarb sich mit Erfolg um einen Mikrokredit. Dank ihrem erworbenen Wissen, dem besseren Saatgut und der renovierten Bewässerungsanlage konnte sie ihre Ernte verdoppeln, sodass sie und ihre Kinder heute gut davon leben können. Mwantumu ist erleichtert, dass sie nun das Schulgeld für ihre Kinder bezahlen und ihnen eine Chance für die Zukunft bieten kann.

News aus aller Welt

9. Juni 2017

Ruanda: Schweisser verdoppeln ihren Umsatz

Eine Schweisser-Kooperative in Ruanda hatte fast keine Aufträge. Nach einer Schulung von World Vision hat sich ihre Situation komplett verändert. Weiterlesen
23. Mai 2017

Frauengruppe kämpft erfolgreich für eine Schule

1000 Kinder können dank der Frauengruppe «Mütter in Aktion» in der Dominikanischen Republik jetzt zur Schule gehen. Die Gruppe hat aber noch ganz ... Weiterlesen
19. Mai 2017

Dank Social Media zum Businesserfolg

Frauen und Jugendliche finden in Ruanda nur mit Mühe einen guten Beruf. World Vision verbessert in einem Projekt mit der Schwedischen Agentur für ... Weiterlesen
4. Mai 2017

Bangladesch: kleine Investition – grosses Ergebnis

In Bangladesch reicht das monatliche Einkommen oft nicht aus, um die Familie mit zwei Mahlzeiten pro Tag zu versorgen. Weiterlesen
21. April 2017

Weltbuchtag: Neue Identität durchs Lesen

Ein schüchterner Junge aus Nicaragua blüht durch das Lesehilfeprogramm auf, wird zum Vorbild für seine Mitschüler und hat grosse Pläne für seine ... Weiterlesen
Zum Newsroom
Alle News lesen

Das könnte Sie auch interessieren