Bangladesch

World Vision Schweiz leistet mit den Entwicklungsprojekten Muktagacha, Ghoraghat und Jalchatra nachhaltige Hilfe in Bangladesch.

Facts & Figures

Soziale Projekte in Bangladesch - World Vision Schweiz

Bangladesch gehört zu den ärmsten Ländern Asiens und am dichtesten besiedelten der Welt. 

Land & Leute
Fläche: 148'460 km²
Einwohner: 159'453'001
Hauptstadt: Dhaka
Amtssprache: Bengali, Bajan
Gesellschaft
Kindersterblichkeitsrate: 34 Todesfälle / 1'000 Geburten
Arbeitslosigkeit: 4.4 %
Lebenserwartung: 72.8 Jahre
Durchschnittsalter: 26.7 Jahre
Unterernährungsrate bei 0-5 Jährigen: 36.20%
Bruttoinlandprodukt pro Einwohner: 3'524 US$

Aktuelle Entwicklungsprojekte

Ghoraghat

Der Bezirk Ghoraghat liegt 250 km nordwestlich der Hauptstadt Dhaka im ländlichen Distrikt Dinajpur. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in grosser oder extremer Armut. Zahlreiche Menschen haben als Tagelöhner kein sicheres Einkommen. Die Familien leiden unter unzureichender Ernährung, hoher Mütter- und Kindersterblichkeit und schlechtem Zugang zu lokalen Gesundheitsstationen. Jedes zweite Kind ist unterernährt. World Vision lancierte 2008 das Entwicklungsprojekt Ghoraghat, um den ärmsten Menschen in der Region zu helfen.

 

 

Projektinformationen als PDF herunterladen

Jalchatra

150 km nördlich der Hauptstadt Dhaka im Distrikt Tangail liegt der Bezirk Madhupur. 78 % der Bevölkerung sind Muslime, 19 % gehören zum Volk der Garo. Es herrscht subtropisches Monsunklima. Eine hohe Analphabetenrate, eine schlechte Gesundheitsversorgung und ein sehr niedriges Einkommen stürzen viele Menschen in Leid und Not. Viele Haushalte haben keine sanitären Anlagen. Zahlreiche Mädchen werden jung verheiratet (oft gegen ihren Willen) und können die Schule nicht abschliessen. 1999 lancierte World Vision hier das Entwicklungsprojekt Jalchatra. In der letzten Phase werden zurzeit lokale Organisationen geschult, die Projektarbeit selbstständig weiterzuführen. Die Projektübergabe ist für 2020 geplant.

 

 

Projektinformationen als PDF herunterladen

Muktagacha

Der Bezirk Muktagacha befindet sich im Distrikt Mymensingh rund 150 Kilometer nördlich von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka. Hier leben rund 92 000 Menschen. Sie leiden unter grosser Armut – 83 % der Menschen müssen mit weniger als 2 Dollar pro Tag auskommen. Schlechte Gesundheitsversorgung und ein mangelhaftes Bildungsangebot sind weitere grosse Probleme. Zwei Drittel der Mädchen werden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet – meist gegen ihren Willen. 2007 lancierte World Vision in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und Behörden das Entwicklungsprojekt Muktagacha. 

 

Projektinformationen als PDF herunterladen


Gesundheit

Wir verschaffen jungen Frauen einfacheren Zugang zu den lokalen Gesundheitsdiensten und damit auch zur Schwangerschaftsvorsorge. 


Ernährung

In unseren Kursen lernen Mütter und Schwangere, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren und dafür Gemüsegärten anzulegen.


Bildung

In den von World Vision Schweiz unterstützten Projekten steht die Gesundheitsversorgung im Vordergrund. World Vision Bangladesch führt jedoch eigene, nationale Programme im Bereich Bildung durch.


Einkommen

Wir vermitteln regionalen Produktionsgemeinschaften Managementwissen, um ihre Organisation zu verwalten, zu managen und zu leiten. 

Die Kraft Ihrer Hilfe

660

Kinder unter zwei Jahren wurden gegen Mangelernährung behandelt und sind auf dem Weg der Besserung. (Ghoraghat)

700

Kinder werden in 35 Kindergärten auf den erfolgreichen Übertritt in die Schule vorbereitet. (Ghoraghat)

275

Mädchen und Buben haben 11 Entwicklungszentren für Kleinkinder besucht. (Jalchatra)

1’855

jugendliche Mädchen haben mehr zum Thema Hygiene gelernt und ihr Wissen ihren Familien weitergegeben. (Muktagacha)

So können Sie helfen

Ihre Ansprechperson

World Vision Schweiz Spendenbetreuerin für Mali

Claudia Bosshard

Paten- und Spenderservice

claudia.bosshard@worldvision.ch 

+41 44 510 14 77

«Ich schätze die Zusammenarbeit mit den lokalen Mitarbeitenden in Bangladesch sehr. Sie sind sehr engagiert, freundlich und zuvorkommend.»

News aus dem Projektland

20. Juli 2019

BANGLADESCH: GEMEINSAM GEGEN DIE FLUT

Jährlich wiederkehrende Monsunregen drohen die notdürftigen Behausungen, Strassen und Hänge im Rohingya-Flüchtlingscamp in Cox’ Bazar zu zerstören. ... Weiterlesen
24. April 2019

HALLO, ICH BIN THOMAS!

Wer pflegt eigentlich den Kontakt zwischen der Schweiz und unseren Projekten in Südasien? Das macht Thomas Kalytta, unser Verantwortlicher für ... Weiterlesen
Zum Newsroom
Alle News lesen