Bangladesch

World Vision Schweiz leistet mit den Entwicklungsprojekten Muktagacha und Ghoraghat und nachhaltige Hilfe in Bangladesch.

Facts & Figures

Soziale Projekte in Bangladesch - World Vision Schweiz

Bangladesch gehört zu den ärmsten Ländern Asiens und am dichtesten besiedelten der Welt. 

Land & Leute
Fläche: 148'460 km²
Einwohner: 159'453'001
Hauptstadt: Dhaka
Amtssprache: Bengali, Bajan
Gesellschaft
Kindersterblichkeitsrate: 27 Todesfälle / 1'000 Geburten
Arbeitslosigkeit: 4.3%
Lebenserwartung: 72.8 Jahre
Durchschnittsalter: 27.6 Jahre
Unterernährungsrate bei 0-5 Jährigen: 36.20%
Bruttoinlandprodukt pro Einwohner: 3’879 US$
Quelle: UNDP, 2020

Aktuelle Entwicklungsprojekte

Ghoraghat

Der Bezirk Ghoraghat liegt 250 km nordwestlich der Hauptstadt Dhaka im ländlichen Distrikt Dinajpur. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in grosser oder extremer Armut. Zahlreiche Menschen haben als Tagelöhner kein sicheres Einkommen. Die Familien leiden unter unzureichender Ernährung, hoher Mütter- und Kindersterblichkeit und schlechtem Zugang zu lokalen Gesundheitsstationen. Jedes zweite Kind ist unterernährt. World Vision lancierte 2008 das Entwicklungsprojekt Ghoraghat, um den ärmsten Menschen in der Region zu helfen.

 

 

Projektinformationen als PDF herunterladen

Muktagacha

Der Bezirk Muktagacha befindet sich im Distrikt Mymensingh rund 150 Kilometer nördlich von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka. Hier leben rund 92 000 Menschen. Sie leiden unter grosser Armut – 83 % der Menschen müssen mit weniger als 2 Dollar pro Tag auskommen. Schlechte Gesundheitsversorgung und ein mangelhaftes Bildungsangebot sind weitere grosse Probleme. Zwei Drittel der Mädchen werden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet – meist gegen ihren Willen. 2007 lancierte World Vision in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und Behörden das Entwicklungsprojekt Muktagacha. 

 

Projektinformationen als PDF herunterladen

Abgeschlossenes Entwicklungsprojekt

Jalchatra

Im Bezirk Madhupur 150 km nördlich der Hauptstadt Dhaka stürzten eine hohe Analphabetenrate, eine schlechte Gesundheitsversorgung und ein sehr niedriges Einkommen viele Menschen in Leid und Not.
1999 lancierte World Vision das Entwicklungsprojekt Jalchatra und konnte bis 2020 die Situation grundlegend verändern. Heute achten die Menschen auf Hygiene und Mütter ernähren ihre kleinen Kinder richtig. Die Familien haben dank landwirtschaftlicher Schulungen und Spargruppen neue Einkommensquellen und können die Bedürfnisse ihrer Kinder besser stillen. Die Eltern kennen den Wert von Bildung für Mädchen wie Buben und die Kinder haben gelernt, sich selbst für ihre Rechte einzusetzen. Nach Projektabschluss werden lokale Dorfentwicklungskomitees die Projektarbeit weiterführen.

 

Abschlussbericht lesen

Fortschrittsvideos 2019


Gesundheit

Wir verschaffen jungen Frauen einfacheren Zugang zu den lokalen Gesundheitsdiensten und damit auch zur Schwangerschaftsvorsorge. 


Ernährung

In unseren Kursen lernen Mütter und Schwangere, ihre Kinder ausgewogen zu ernähren und dafür Gemüsegärten anzulegen.


Bildung

In den von World Vision Schweiz unterstützten Projekten steht die Gesundheitsversorgung im Vordergrund. World Vision Bangladesch führt jedoch eigene, nationale Programme im Bereich Bildung durch.


Einkommen

Wir vermitteln regionalen Produktionsgemeinschaften Managementwissen, um ihre Organisation zu verwalten, zu managen und zu leiten. 

Die Kraft Ihrer Hilfe

3800

Kinder wurden mit neuem Schulmaterial unterstützt, was zu einer verbesserten Bildungsqualität geführt hat. (Ghoraghat)

21 449

Eltern und Kinder lernten, wie man für die Sicherheit der Kinder sorgt und eine kinderfreundliche Umgebung schaffen kann. (Ghoraghat)

8500

Kinder haben an Gewicht zugenommen, nachdem ihre Mütter an Workshops über 
gesunde Ernährung teilgenommen haben. (Muktagacha)

1514

Kinder lernten ihre Rechte kennen und wurden ermutigt, dieses Wissen weiterzugeben. (Muktagacha)

So können Sie helfen

Ihre Ansprechperson

CÉLINE DÄTWYLER

CÉLINE DÄTWYLER

Paten- und Spenderservice

Email

+41 44 510 15 38

«Ich schätze die Zusammenarbeit mit den lokalen Mitarbeitenden in Bangladesch sehr. Sie sind sehr engagiert, freundlich und zuvorkommend.»

News aus dem Projektland

18. September 2020

Ein Mädchen gegen 600 Kinderehen

Kinderehe und Zwangsheirat zerstören das Leben vieler junger Mädchen in Bangladesch. Die Aktivistin Dola hat eine Lösung gefunden, die das Problem an ... Weiterlesen
17. März 2020

COVID-19: für Flüchtlinge eine absolute Katastrophe

Das Corona-Virus verbreitet sich rasend schnell. Ist man krank, bleibt man bei uns im besten Fall einfach Zuhause und kuriert sich aus. Die ... Weiterlesen
Zum Newsroom
Alle News lesen