Tschad

World Vision Schweiz leistet mit dem Entwicklungsprojekt Béti nachhaltige Hilfe im Tschad.

Facts & Figures

Soziale Projekte in Tschad - World Vision Schweiz

Jahrelange Bürgerkriege und verheerende Dürren machten den Tschad zu einem der ärmsten Länder der Welt.

Land & Leute
Fläche: 1'284'000 km²
Einwohner: 15'833'116
Hauptstadt: N'Djamena
Amtssprache: Französisch, Arabisch, Sara
Gesellschaft
Kindersterblichkeitsrate: 127 Todesfälle / 1'000 Geburten
Arbeitslosigkeit: 5.9%
Lebenserwartung: 53.2 Jahre
Durchschnittsalter: 17.8 Jahre
Unterernährungsrate bei 0-5 Jährigen: 39.80%
Bruttoinlandprodukt pro Einwohner: 1’768 US$

Aktuelle Entwicklungsprojekte

Kinder, die im Projekt Beti im Tschad unterstützt werden

Béti

Im Süden des Tschads liegen die Bezirke Béti, Bodo und Beboto. Fast alle Familien hier versuchen, als Selbstversorger über die Runden zu kommen, leben aber in grosser Armut. Die medizinische Versorgung ist unzureichend – jedes 7. Kind stirbt vor seinem 5. Geburtstag. Die Hälfte der Haushalte hat nicht genügend sauberes Wasser, und nur die wenigsten haben sanitäre Anlagen. Die Qualität der Schulen ist sehr schlecht und viele Kinder gehen gar nicht zur Schule, da sie zu Hause arbeiten müssen.

Seit 2006 führt World Vision Schweiz das Entwicklungsprojekt Béti durch. Um Synergien zu nutzen und Kosten zu sparen, wurde das Projekt 2016 mit dem Nachbarprojekt Bekodo Triangle zusammengelegt.

 

Projektinformationen als PDF herunterladen​​​​​​​

Not- und Katastrophenhilfe


Wasser

World Vision vermittelt den lokalen Wasser- und Hygienekomitees das nötige Know-how, um die entsprechenden Anlagen in Eigenverantwortung betreiben zu können. 


Hygiene

Wir sensibilisieren die Bevölkerung für die Ursachen von vermeidbaren Krankheiten wie z.B. verschmutztes Wasser und erklären, warum Hygiene so wichtig ist.


Gesundheit

Wir schulen die Eltern, wie sie ihre Kinder mit einfachen Mitteln gesund halten. 


Bildung

In Ernährungs- und Kochkursen zeigen wir den Eltern, wie sie sich und ihre Kinder mit lokalen Lebensmitteln ausgewogen ernähren, um Mangelernährung und Anämie (bei schwangeren Frauen) zu verhindern. 

Die Kraft Ihrer Hilfe

84

 Jugendclub-Mitglieder haben zusammen mit lokalen Führungskräften auf das Wohlbefinden, den Schutz und die Rechte der Kinder aufmerksam gemacht.

79

Jugendliche haben einen vollen Impfschutz erhalten.

68

Kinder haben ein Geburtszertifikat erhalten, das ihnen den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung ermöglicht.

18

Jugendliche haben in Leseclubs positive Wertvorstellungen entwickelt. 

So können Sie helfen

Ihre Ansprechperson

World Vision Schweiz Spendenbetreuerin für Tansania

Ursula Hegner

Paten- und Spenderservice

ursula.hegner@worldvision.ch

+41 44 510 14 71

«Ich freue mich an der Zusammenarbeit mit den lokalen Mitarbeitenden im Tschad, die trotz widriger Lebensumstände mit ihrer positiven Art gute Arbeit leisten.»

News aus dem Projektland

17. April 2019

WER WIR SIND: UNSERE LÄNDER-SPEZIALISTEN

Wer pflegt eigentlich den Kontakt zwischen der Schweiz und unserem Projektland? Das machen unsere Länderverantwortlichen. An dieser Stelle ... Weiterlesen
21. Juli 2017

Tschad: Frauen als Wirtschaftsmotor des Landes

Für Frauen im Tschad wie Rodjete ist ihre Arbeit mehr als ein Job. Sie bringt ihnen ein Einkommen, Würde und Respekt. World Vision unterstützt sie ... Weiterlesen
Zum Newsroom
Alle News lesen