Botschafterin für Kinderrechte

World Vision Schweiz setzt sich weltweit dafür ein, dass Kinder geschützt und respektiert aufwachsen können.

Kinder in der Schweiz lernen in der Schule Kinderrechte kennen

In der Schweiz

Als Kinderhilfswerk zeigt World Vision in der Schweiz auf, wie sich unser tägliches Verhalten auf die weltweite Armut auswirkt und wie eine positive Veränderung bewirkt werden kann.

Flaggen am Klimagipfel in Paris

In Entwicklungsländern

World Vision setzt sich sowohl in einem Projektgebiet wie auch auf nationaler Ebene bei Behörden und Regierungen dafür ein, dass die Kinderrechte eingehalten werden.

UN-Sicherheitsrat tagt zu Gaza und Israel

Auf globaler Ebene

In New York, Genf oder Brüssel tritt World Vision auf höchsten politischen Ebenen für die Rechte der Kinder ein und gibt ihnen damit eine Stimme.

Kinderrechte

Kinder haben Rechte, die geschützt werden müssen. Als Botschafterin für Kinderrechte setzt sich World Vision Schweiz in seiner täglichen Arbeit für diese Rechte ein – und zwar auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. Wir richten uns dabei auf die Übereinkommen über die Rechte des Kindes, kurz UN-Kinderrechtskonvention. Sie ist das Rahmenwerk, das die Rechte der Kinder definiert und weltweit Standards festlegt. Die Kinderrechtskonvention trat 1990 in Kraft. Sie wurde mittlerweile von mehr Staaten unterzeichnet als alle anderen UN-Konventionen. Die Schweiz hat das Abkommen 1997 ratifiziert. Die UN-Kinderrechtskonvention besteht aus 54 Artikeln, die das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, in 10 Grundrechten zusammenfasst:

  1. Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht;
  2. Das Recht auf einen Namen und eine Staatszugehörigkeit;
  3. Das Recht auf Gesundheit;
  4. Das Recht auf Bildung und Ausbildung;
  5. Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung;
  6. Das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln;
  7. Das Recht auf eine Privatsphäre und eine gewaltfreie Erziehung im Sinne der Gleichberechtigung und des Friedens;
  8. Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung;
  9. Das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause;
  10. Das Recht auf Betreuung bei Behinderung.