Kerntätigkeiten

World Vision Schweiz leistet mit Patenschaften nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Not- und Katastrophenhilfe und wirkt als Botschafterin für Kinderrechte. 

World Vision-Mitarbeiter und zwei Kinder arbeiten auf dem Feld

Entwicklungszusammenarbeit

Mit nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit bekämpft World Vision Schweiz die Armut von benachteiligten Kindern in Entwicklungsländern.

Syrisches Flüchtlingskind vor einer Wand

Not- & Katastrophenhilfe

World Vision Schweiz steht vor, während und nach Krisen und Katastrophen der betroffenen Bevölkerung mit Prävention, Nothilfe und beim Wiederaufbau bei.

Overview Seite Botschafterin für Kinderrechte

Botschafterin für Kinderrechte

Als Botschafterin für Kinderrechte motivieren, informieren und sensibilisieren wir die Bevölkerung in der Schweiz, setzen uns auf globaler Ebene für Kinderrechte ein und unterstützen den Schutz der Kinder in Entwicklungsländern.

Knabe in Kenya hält ein Bild seines Paten

Kompetenzzentrum für Patenschaften

World Vision Schweiz steht für höchste Kompetenz in Kinder- und Dorfpatenschaften. Patenschaften sind ein transparentes und nachhaltiges Modell in der Entwicklungszusammenarbeit.

Die drei Kerntätigkeiten von World Vision Schweiz: Wir leisten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit sowie Not- und Katastrophenhilfe und wirken als Botschafterin für Kinderrechte.

Was ist Entwicklungszusammenarbeit

Entwicklungszusammenarbeit hat zum Ziel, die weltweite Armut zu bekämpfen. Heute spricht man nicht mehr von Entwicklungshilfe sondern von Entwicklungszusammenarbeit. Denn die Entwicklung soll nachhaltig und partnerschaftlich geschehen und nicht einseitig vom Norden in den Süden. Auch der Begriff Dritte Welt ist nicht mehr zeitgemäss. World Vision leistet nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in seinen Entwicklungsprojekten. Diese dauern rund 15 Jahre und können in die Phasen Analyse, Planung, Realisierung, Evaluation und Projektübergabe aufgeteilt werden. World Vision arbeitet während der ganzen Zeit eng mit der lokalen Bevölkerung zusammen.

Leben retten mit Soforthilfe

In einer Katastrophe wie einem Erdbeben, einer Überschwemmung oder in einem Krieg geht es darum, so schnell wie möglich zu helfen und Leben zu retten. World Vision kann dank seines weltweiten Netzwerks schnell reagieren und Hilfe leisten. Schon vor dem Ausbruch der Krise ist die Katastrophenvorsorge wichtig. Nach dem Ereignis muss so schnell wie möglich mit dem Wiederaufbau begonnen werden, um die Infrastruktur wie Strassen, Schulen oder Krankenhäuser wieder nutzen zu können. Das Ziel ist es, zukünftige Krisen durch Prävention zu verhindern. Dies geschieht zum Beispiel mit verbessertem Saatgut, um auch in Trockenzeiten Getreide ernten zu können.

Für die Rechte der Kinder einsetzen

Als Botschafterin für Kinderrechte haben wir zum Ziel, alle Lebensbereiche von benachteiligten Kinder zu verändern. Dies erreichen wir mit lokaler Projektarbeit, aber auch mit unserem Einsatz für Kinderrechte bei Politikern auf nationaler sowie internationaler Ebene und indem wir der Schweizer Bevölkerung die weltweiten Probleme aufzeigen.

Wir setzen uns zum Beispiel bei den Vereinten Nationen in Genf und New York oder der Europäischen Union in Brüssel für benachteiligte Kinder ein und machen die Verantwortlichen auf globaler Ebene auf die Rechte von Kindern aufmerksam.

In der Schweiz informieren wir mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Workshops oder Besuchen in Schulen, Kirchen, Unternehmen oder Vereinen über die Armut und Ungerechtigkeiten der Welt. Esther Bodenmann, die Botschafterin für Kinderrechte bei World Vision Schweiz, zeigt auf, wie sich das tägliche Verhalten der Schweizer auf die weltweite Armut auswirkt und was Private und Organisationen verändern können.

In den Entwicklungsländern setzen wir uns dafür ein, dass jedes Kind respektiert wird und vor Missbrauch geschützt ist. In unserer Projektarbeit lernen Kinder, was ihre Rechte sind und wie sie diese durchsetzen können. World Vision kämpft gegen Mädchenbeschneidung, Zwangsheirat oder dagegen, dass Kinder als Kindersoldaten rekrutiert werden.

Sinnvolle Patenschaften

World Vision Schweiz steht für Kompetenz in Kinder- und Dorfpatenschaften. Patenschaften sind sinnvoll, weil sie ein transparentes Modell in der Entwicklungszusammenarbeit sind. Sie sind international anerkannt. In der Schweiz stehen sie in der Kritik, weil die private Stiftung «ZEWO» Werbung mit Bildern einzelner Personen für Patenschaften nicht akzeptiert. Ein Spender aus der Schweiz übernimmt eine Patenschaft für ein Dorf oder ein Kind aus einem Entwicklungsland – zum Beispiel Nepal, Mosambik oder Bolivien. Dank der langjährigen und regelmässigen Spende kann World Vision nachhaltige Entwicklungsprojekte aufbauen und einen möglichst grossen Teil des Geldes für die Massnahmen verwenden. So entstehen zum Beispiel Brunnen für sauberes Wasser. Von diesen Massnahmen profitieren benachteiligte Kinder, ihre Familien und das gesamte Umfeld. Das Patenkind profitiert zudem vom persönlichen Kontakt mit dem Spender. Der Spender erhält jedes Jahr Berichte über die Fortschritte im Projekt, kann per Brief regelmässig Kontakt aufnehmen zum Patenkind und dieses vor Ort besuchen. Er weiss, wofür sein Geld verwendet wird und erlebt die Fortschritte hautnah mit.