Testamentsspende

Hinterlassen Sie etwas Bleibendes und engagieren Sie sich für dauerhaft verbesserte Lebensbedingungen.

Nachhaltig Gutes bewirken

Bewusst entscheiden, wie der persönliche Nachlass verantwortungsvoll weitergegeben werden kann.

Stehen Sie vor der bedeutenden Entscheidung, wie Sie Ihren Nachlass verantwortungsvoll weitergeben können? Den meisten von uns ist es ein Anliegen, dies frühzeitig und eindeutig zu regeln und noch zu Lebzeiten zu entscheiden, was später einmal mit dem eigenen Hab und Gut geschehen soll.

Mit einer Testamentsspende für eine gemeinnützige Organisation wie World Vision Schweiz treffen Sie eine bewusste Entscheidung, eigene Ideale wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Solidarität in Form von ganzheitlicher Entwicklungsarbeit umzusetzen. Damit fördern Sie die gesellschaftliche Entwicklung und hinterlassen etwas Bleibendes.

World Vision Schweiz setzt Testamentsspenden in nachhaltigen Entwicklungsprojekten ein, um die Vision EINE WELT FÜR KINDER Schritt für Schritt zu realisieren. Überall dort, wo unsere Unterstützung am dringendsten gebraucht wird.

Testament-Broschüre als PDF herunterladen

Rechtliche Informationen und Begriffsdefinitionen

Eine Testamentsspende, auch Legat genannt, ist eine im Testament festgehaltene finanzielle Zuwendung oder ein Sachwert. Die begünstigte Person oder Organisation erhält dabei beispielsweise einen bestimmten Geldbetrag.

Ein Hilfswerk kann auch als Erbe begünstigt werden. Unter Beachtung der Pflichtteile erhält die Organisation entweder den gesamten Nachlass oder einen prozentualen Anteil.

Eine Schenkung ist ein Legat zu Lebzeiten. Erfolgt diese an World Vision Schweiz, wird sie als Spende bezeichnet, ist nicht schenkungssteuerpflichtig und kann von den Steuern abgezogen werden.

Bevor Sie Ihr Testament aufsetzen, sollten Sie sich überdies über die gesetzlichen Pflichtteile und den Anteil, über den Sie frei verfügen können, informieren. Unser Team unterstützt Sie gerne.

Das Testament kann persönliche Ideale wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Solidarität mit weniger privilegierten Menschen widerspiegeln.

Projektbeispiel aus Mosambik

World Vision setzt sich gegen Zwangshochzeiten und Kinderheirat ein

«Ich möchte einmal Lehrerin werden und mein Wissen weitergeben.»

Schulbank statt Zwangsheirat
Die 14-jährige Beatriz sollte mit einem ihr unbekannten Mann verheiratet werden. «Ich war verzweifelt und betete.» Ihre Tante, bei der die Vollwaise lebt, liess sich jedoch nicht umstimmen. Ein Mann würde für Beatriz sorgen und die finanziellen Probleme von allen lindern.

Ein Glück für das Mädchen, dass es bereits seit 2 Jahren Mitglied im «Jugend mit Vision»-Club von World Vision war. Dort hatte sie gelernt, Jugendliche für die Durchsetzung ihrer Rechte zu motivieren. Nun war sie plötzlich selber in der Opferrolle – wie Tausende anderer Mädchen in Mosambik.

Nachdem Gespräche mit der Tante erfolglos blieben, schaltete die Gruppe die Polizei ein. Es wurde entschieden, dass Beatriz nicht verheiratet würde. Notfalls sollte dies auch gerichtlich durchgesetzt werden. Was für eine Erlösung! Sie geht nun weiterhin zur Schule und hat den Wunsch, Lehrerin zu werden.

In Mosambik wird eins von 4 Mädchen vor dem 16. Lebensjahr verheiratet. Daher engagiert sich World Vision gemeinsam mit lokalen Partnern für Massnahmen zum Kinderschutz und die Umsetzung von Kinderrechten.

persönliches Gespräch

«Schenken Sie sich das Glück, eine Welt für Kinder zu hinterlassen.»

Wünschen Sie ein unverbindliches Gespräch zum Thema Testamentsspende oder möchten Sie wissen, welche nachhaltige Wirkung ein Legat haben könnte?
Sie können uns vertrauensvoll mit Ihrem Anliegen kontaktieren.

Andreas Wiederkehr - World Vision Schweiz

Andreas Wiederkehr

Fundraising Manager Philanthropie & Erbschaften

andreas.wiederkehr@worldvision.ch

+41 44 510 14 53

Fragen & Antworten

+ Wie kann ich World Vision Schweiz in meinem Testament berücksichtigen?

Dafür gibt es drei Möglichkeiten: 1. Indem Sie einen gewissen Betrag oder ein Objekt schenken. Dafür müssen Sie den genauen Betrag sowie den Empfänger Ihrer Schenkung angeben. 2. Indem Sie World Vision Schweiz als Erbin eines Teils oder des ganzen Umfangs Ihres Nachlasses einsetzen. Dies bedeutet für unsere Organisation, dass Ihr Vermögen bzw. Ihre Objekte, aber gegebenenfalls auch Ihre Schulden an uns übergehen. 3. Indem Sie einen Erbvertrag aufsetzen, der mit Ihrer Unterschrift von zwei Zeugen in Anwesenheit eines Behördenvertreters rechtskräftig wird.

+ Sind Legate oder Erbschaften an World Vision Schweiz steuerfrei?

World Vision Schweiz ist als anerkannte gemeinnützige Stiftung in den meisten Kantonen von der Erbschaftssteuer befreit.

+ Muss ich World Vision Schweiz meinen letzten Willen mitteilen?

Wenn Sie wünschen, können Sie uns gerne vorgängig informieren. Spätestens bei der offiziellen Testamentseröffnung werden alle von Ihnen eingesetzten Erben und Beschenkten von den zuständigen Behörden informiert.

+ Ich wünsche weitere Informationen über die Möglichkeit, World Vision Schweiz mit einem Legat oder über eine Erbschaft zu berücksichtigen.

Für weitere Informationen zum Thema Legate und Erbschaften können Sie unsere Broschüre bestellen oder herunterladen. Ebenfalls stehen wir Ihnen gerne für ein persönliches, unverbindliches und vertrauliches Gespräch zur Verfügung. Besuchen Sie uns in Dübendorf oder kontaktieren Sie uns jederzeit per Telefon oder E-Mail: +41 44 510 14 53, a.wiederkehr@worldvision.ch

Das könnte Sie auch interessieren