ZU BESUCH IN GEORGIEN: BERGE, BIENEN UND STRASSENKINDER

6. November 2019

Georgien: Eine hügelige Landschaft mit Obstbäumen und Bienenstöcken im Vordergrund

IN GEORGIEN LEBT MEHR ALS DIE HÄLFTE DER BEVÖLKERUNG VON DER LANDWIRTSCHAFT. IN UNSEREN PROJEKTGEBIETEN WERDEN ZUM BEISPIEL WEIN, OBST UND HONIG ANGEBAUT.

Text: World Vision Georgien / Barbara Mooser, World Vision Schweiz

Bis zu 5000 Meter hohe Berge, Schwarzmeerküste, Weinbau, urbanes Leben und eine uralte Kultur: So sieht Georgiens Sonnenseite in den Reisekatalogen aus. Die Schattenseite der ehemaligen Sowjetrepublik blenden viele Touristen aus: Umweltverschmutzung, Müll und Smog, extrem arme Familien, entlegene Bergdörfer ohne Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung, vernachlässigte Jugendliche und Strassenkinder. 

Das von World Vision Schweiz durchgeführte Entwicklungsprojekt «Imereti», in einer der ländlich geprägten Bergregionen Georgiens gelegen, sorgt neben der Unterstützung besonders bedürftiger Familien vor allem dafür, dass den Kindern eine sichere und geschützte Umgebung zum Spielen und Lernen zur Verfügung steht und die Bevölkerung für die Kinderrechte sensibilisiert wird. 

Finanziert durch Schweizer Patinnen und Paten führen wir unter anderem Gesundheits- und Elternkurse durch, fördern die Integration von Kindern mit Behinderungen, bilden Lehrer und Kindergärtnerinnen weiter und initiieren Kinder- und Jugendclubs. Familie Schmidli aus dem Kanton Zug hat dort seit vielen Jahren eine Patenschaft – vor kurzem hat das Ehepaar ihr Patenkind Natia besucht:

Patenbesuch in Imereti

Georgien: In einem Büro begrüssen sich mehrere Personen herzlich. 
Kutaisi, Georgien: Im Büro von World Vision treffen die Schmidlins (1. und 3.v.l.) ihr Patenkind Natia (2.v.l.) zum ersten Mal. Natias Mutter und Schwester (im Hintergrund) sind ebenfalls dabei. Natia ist 13 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern, Brüdern, der jüngeren Schwester und der Grossmutter in einem Dorf im Projektgebiet. Die Familie lebt von der Landwirtschaft und produziert hauptsächlich Weintrauben und Honig.


Georgien: Ein Mann hält an einem Laptop eine Präsentation, ein Mädchen und eine Frau hören zu. 
Interessiert wird zugehört, was im Projekt Imereti aktuell gerade passiert. Als Patenkind nimmt Natia selbst an einigen Aktivitäten teil.


Georgien: Ein Mädchen im roten T-Shirt mit Schweizer Kreuz und eine Frau sitzen zusammen an einem Tisch.Beim gemeinsamen Mittagessen tauschen Lilo und Natia Erfahrungen aus, machen gegenseitig Fotos und unterhalten sich über Natias Zukunftspläne. Die Paten haben kleine Geschenke mitgebracht, das T-Shirt wird gleich anprobiert.


Georgien: Zwei Frauen sprechen miteinander, eine dritte hört zu.
Anschliessend besuchen die beiden Paten das «Day Care Center» in Kutaisi. World Vision hat dieses Zentrum in Kooperation mit der georgischen Regierung gegründet, um Kinder, die auf der Strasse leben und arbeiten, zu unterstützen und ihnen wieder eine normale Kindheit bieten zu können. Derzeit werden dort 29 Kinder betreut. Patin Lilo lässt sich hier von den Mitarbeiterinnen erklären, wie der Tagesablauf ist.


Georgien: vor einem Haus sitzen mehrere Menschen beieinander, ein Mädchen hält eine Katze auf dem Arm, ein Mann streichelt einen Hund. 
Am zweiten Tag besuchen die beiden Schweizer Paten eine Familie mit drei Kindern aus dem Projekt in deren Zuhause. Der Austausch ist sehr herzlich und gibt einen guten Einblick in den schwierigen Alltag in der Region.


Georgien: Eine Kindertagesstätte von Innen, einige Kinder spielen im Vordergrund. Im Hintergrund stehen mehrere Frauen. 
Zum Abschluss der Reise steht noch einer der Kindergärten des Projekts auf dem Programm. Die Besucher aus der Schweiz werden von den Kindern mit Tanz und Gesang herzlich begrüsst und erfahren, welche Initiativen und Programme World Vision dort bereits umgesetzt hat. 

Lust auf Abenteuer, fremde Welten und nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe? Werden Sie Patin oder Pate!  

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vietnam: World Vision-Pate Kurt Jenni sitzt mit seinem Patenkind auf der Treppe vor der Schule.

9. August 2019

WARUM ICH PA­TE BIN

Kurt Jenni ist Kinderpate bei World Vision Schweiz – seit über 18 Jahren und für 8 Patenkinder! In diesem Interview erzählt er, was ihn dazu antreibt und welche Bereicherung diese sehr persönliche Form der Entwicklungszusammenarbeit für ihn und seine ganze Familie ist.


Bolivien: Ein junger Mann kniet neben zwei kleinen Mädchen. Alle drei halten selbstgemalte Zeichnungen in den Händen.

21. Juni 2019

PA­TEN­BE­SUCH: VOM TANZ­BEIN-SCHWIN­GEN, «BAÑOS FA­MI­LIAR» UND AAR­GAU­ER RÜÄB­LI­CHUE­CHE

Viel wusste Oliver Hartmann nicht über die Arbeit von World Vision, als er sich auf die Reise in das Projekt in Lomas, Bolivien, macht. Seine Schwester, selbst Patin, warnte ihn aber vor: Es könne gut sein, dass die Leute vor lauter Freude für ihn tanzen würden. In seinem Blog erzählt uns Oliver seine Erlebnisse.


Dominikanische Republik: 4 lachende junge Menschen mit World-Vision-T-Shirts und Toblerone-Schokolade

24. Mai 2019

«WIR SIND EIN­FACH NUR HAP­PY, UN­SER PA­TEN­KIND BE­SUCHT ZU HA­BEN»

Ein Landgang im Karibikhafen La Romana wurde für die Bachmanns zu einem besonderen Erlebnis. Sie haben Ihr Patenkind Johanni zum ersten Mal persönlich getroffen und konnten sich mit eigenen Augen überzeugen, was ihre Unterstützung bewirkt.


Cochabamaba, Bolivien: Ein Schweizer Pate sitzt mit seinem bolivianischen Patenkind, einem Mädchen, an einem Tisch. Beide lachen in die Kamera.

11. März 2019

«MEI­NE SPEN­DE KOMMT AM RICH­TI­GEN ORT AN»

Nichts zeigt die Wirkung einer Patenschaft besser als ein persönlicher Besuch vor Ort. Roland Nater hat sich einen Traum erfüllt und sein Patenkind Jade in Bolivien besucht. In diesem Blog beschreibt er seine sehr persönlichen Erlebnisse.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

         instagram

Newsletter abonnieren

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen