Wir dürfen die Kinder in Afghanistan nicht im Stich lassen

18. August 2021

Afghanistan: Aufnahme einer Wüste

Die aktuellen Ereignisse in Afghanistan sind verheerend für die Rechte der Kinder und Frauen.

Text: World Vision International

Der Konflikt ist nur ein Teil der dramatischen Geschichte dieses Landes. Während sich die Machtverhältnisse in Afghanistan mit rasender Geschwindigkeit verändern, sind zahlreiche Kinder in grosser Gefahr. Schulen werden geschlossen, Lebensmittel werden knapp und die Zahl der Zwangsvertriebenen steigt rapide an. Kinder und Familien verstecken sich oder sind auf der Flucht, und ihre Grundrechte werden missachtet.

Die Zahlen sind erschütternd. Fast die Hälfte der Bevölkerung – 18,4 Millionen Menschen (davon 8,2 Millionen Kinder) – benötigten im Jahr 2021 humanitäre Hilfe und Schutz, und die Zahl steigt weiter. Afghanistan ist das gefährlichste Land der Welt, um ein Kind zu sein. Dies ist bereits seit mehreren Jahren so und die Situation verschlechtert sich derzeit rapide.

«Extreme Gefährdung und Angst sind auf einem Rekordniveau, und Kinder sind einem steigenden Risiko von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung ausgesetzt. Familien, die aufgrund des Konflikts, der verheerenden Dürre und der Auswirkungen von Covid-19 bereits mit dem Elend zu kämpfen haben, greifen nun zu drastischen Massnahmen, um ihre Kinder zu schützen. Dazu gehört auch Kinderheirat. Die Geschichte hat gezeigt, dass das afghanische Volk eine aussergewöhnliche Widerstandskraft und Stärke besitzt. Aber dies hat auch seine Grenzen. Die afghanischen Kinder sind jetzt am verwundbarsten, und wir können sie nicht im Stich lassen. Gemeinsam mit unseren über 300 afghanischen Mitarbeitenden wird World Vision vor Ort bleiben und helfen», sagt die Direktorin des World Vision Büros in Afghanistan, Asuntha Charles.

World Vision arbeitet seit 2001 in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Wasser und Hygiene, Kinderschutz und Bildung in Afghanistan. Unsere Projekte in Afghanistan erstrecken sich aktuell über fünf Provinzen, wo wir uns in 31 Projekten mit rund 300 Mitarbeitenden engagieren. 

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Afghanistan: Eine Mitarbeiterin von World Vision spricht mit einer Afghanin.

14. September 2021

Afg­ha­nis­tan: Ar­beit teil­wei­se wie­der auf­ge­nom­men

Am vergangenen Sonntag hat World Vision die Arbeit in Afghanistan wieder aufgenommen, um die Bevölkerung in einem ersten Schritt mit dringender Soforthilfe zu unterstützen. Die Situation im Land bleibt jedoch unsicher.


Afghanistan: Eine Mutter blickt auf ihre Tochter.

30. August 2021

Afg­ha­ni­sche Kin­der zah­len den Preis

Die Situation in Afghanistan spitzt sich zu, und die nächste Generation zahlt einmal mehr den Preis dafür. Mehr als 8 Millionen Kinder sind zurzeit dringend auf Hilfe angewiesen, über 2 Millionen sind akut von Unterernährung bedroht. World Vision ist nach wie vor vor Ort und fordert Unterstützung.


24. August 2021

DER WEG ÜBER DIE GREN­ZE IST NUR DER AN­FANG

In einem Augenblick wurden sie zu «Flüchtlingen» – sie wussten nur nicht, was das bedeutet. Vier Rohingya-Kinder – Mobarak (16), Achiya (15), Jonayed (12) und Sukutara (12) – erzählen in ihren eigenen Worten ihre Geschichte von Gefahr und Mut. Sie flohen vor dem Krieg, schafften es über die Grenze, wurden zu Flüchtlingen und leben nun im grössten Flüchtlingslager der Welt in Cox's Bazar, Bangladesch. 


Eine Impfspritze wird von einer Person mit violetten Handschuhen aufgezogen.

6. August 2021

Ge­flüch­te­te welt­weit wer­den von Imp­fun­gen aus­ge­sch­los­sen

Geflüchtete werden weltweit von Covid19-Impfungen ausgeschlossen und stehen in der weltweiten Impfhierarchie weit unten auf der Liste. Diesen Missstand zeigte eine Umfrage von World Vision.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen