Welternährungstag: Haiti droht eine Hungersnot

14. Oktober 2016

zerstörte Bananen-Plantagen in Haiti nach Hurrikan Matthew

Hurrikan Matthew hat in Haiti riesige Bananen-Plantagen zerstört und zahlreiche Ernten vernichtet. Der Bevölkerung droht eine Ernährungskrise.

Das Klima verändert sich. Aus diesem Grund müssen sich auch die Landwirtschaft und Ernährung verändern. Kleinbauern sind zwar grosse Lebensmittelhersteller, machen andererseits aber auch fast 75 % der weltweit Hungernden aus. Die Konsequenzen des Klimawandels – z. B. häufigere und stärkere Dürren oder Überschwemmungen und heftige Stürme wie auf Haiti – sind gewaltig für die landwirtschaftliche Produktion. Ausbleibende Ernten und zerstörte Felder führen zu einer Verbreitung des Hungers unter den ohnehin schon am meisten benachteiligten Menschen. Jedes 7. Kind weltweit ist unterernährt.

Partnerschaft mit Gewinner des Welternährungspreises
Das Kinderhilfswerk World Vision fordert deshalb, vermehrte Investitionen in die Widerstandsfähigkeit von Kleinbauern gegen den Klimawandel zu tätigen. Solche Investments zahlen sich aus – in sozialer, ökologischer und auch wirtschaftlicher Hinsicht. World Vision arbeitet dafür unter anderem mit Dr. Howard Bouis, dem diesjährigen Gewinner des Welternährungspreises, zusammen. Bouis schuf HarvestPlus und gilt als Wegbereiter eines multi-institutionellen Ansatzes der Biofortifikation, ein Prozess der Anreicherung von Nahrungspflanzen mit lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralien durch selektive Züchtung.

Aktuell sind von den Auswirkungen El Niños weltweit rund 60 Millionen Menschen betroffen. 5 Milliarden US-Dollar werden für dringende Nothilfemassnahmen sofort benötigt. Bisher wurden nur 1,9 Milliarden US- Dollar zur Verfügung gestellt. Nach dem Hurrikan auf Haiti befürchten Spezialisten aufgrund der Ernteverluste eine Ernährungskrise.

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

14. März 2019

8 JAH­RE KRIEG IN SY­RI­EN: DAS LEI­DEN MUSS EIN EN­DE HA­BEN!

Syriens Jugend wächst umgeben von Krieg und Gewalt, ohne Schulbildung und ohne Hoffnung auf ein selbstständiges Leben auf. Es ist Zeit für ein starkes Zeichen, dass die Welt diese Kinder nicht vergessen hat.


Bangladesch: Eine junge Rohingya-Frau mit Baby auf dem Arm im Flüchtlingscamp Cox’ Bazar.

13. Februar 2019

WORLD VI­SI­ON MACHT SICH VOR DER UN FÜR MYAN­MAR-FLÜCHT­LIN­GE STARK

Wenn es um Menschen in Not geht, arbeiten alle zusammen: Für die 1,25 Mio. von der Myanmar-Flüchtlingskatastrophe betroffenen Menschen in Bangladesch fordern die Hilfsorganisationen World Vision, Safe the Children und Oxfam von der UN mehr Unterstützung ein.


Venezuelanische Flüchtlinge warten auf die Einreise nach Kolumbien. Lange Schlange vor einem Grenzzaun.

15. Januar 2019

VE­NE­ZUE­LA: Über 2 MIL­LIO­NEN MEN­SCHEN AUF DER FLUCHT

Die Lage an den Grenzen Venezuelas spitzt sich immer weiter zu. Jeden Tag flüchten mehr Menschen. Vor allem die Kinder sind von Menschenhandel und Gewalt bedroht. World Vision hilft den Migranten-Familien mit einem multinationalen Hilfsprogramm.


Mitarbeiter in Indonesien kümmert sich in der Kinderschutzzone um Kinder

11. Januar 2019

In­do­ne­si­en: Schon viel er­reicht, noch viel zu tun

Mehr als drei Monate ist es her seit Erdbeben und Tsunami grosse Teile Zentral-Sulawesis zerstörten. Dank vielen grosszügigen Spenden, auch aus der Schweiz, konnte World Vision effiziente Not- und Wiederaufbauhilfe leisten. Lesen Sie hier, was Ihre Spenden bewirkt haben.

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

ZERTIFIZIERUNGEN

Zertifizierung  Zertifizierung  Zertifizierung

FOLGEN SIE UNS

         instagram

UNSERE PARTNER

Unsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere Partner

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen