SÜDSUDAN: LEBENSRETTENDE HILFE KOMMT AN

21. Juni 2018

Der 9-monatige John war drei Monate in Behandlung im World Vision-Ernährungscenter in Juba. Dank der therapeutischen Nahrung kann er heute wieder auf eigenen Beinen stehen.

Die Gesundheitshelfer im Ernährungscenter in Juba sind begeistert: Der kleine John (wir haben am 23. Mai über ihn berichtet) wurde gerade gewogen und mit dem MUAC-Band ausgemessen – sein Zustand ist im grünen Bereich! «Als wir John und seine Mutter Wilma vor sechs Wochen aufgenommen haben, waren wir besorgt. Er war viel zu klein, krank und müde und konnte kaum wach bleiben, geschweige denn aus eigener Kraft aufsitzen. Seine Aussichten waren düster», berichtet der 28-jährige Gesundheitshelfer Santo.

Dank Spendengeldern überlebt
Obwohl Wilma nicht lesen und schreiben kann, wollte sie lernen, sich besser um ihren Sohn zu kümmern. Mit dem Kind auf den Rücken geschnallt, lief sie drei Monate lang regelmässig den vierstündigen Weg zum Ernährungscenter. Ihr Mann, so stellte sich heraus, hatte sie für eine andere Frau verlassen. Nun lag die Verantwortung, ihr Kind nicht zu verlieren, alleine bei ihr. Im Ernährungscenter erhielt sie von den World Vision-Mitarbeitenden therapeutische Nahrungsmittel für John, die sie ihm dreimal täglich eingeben musste. 

Bei jedem Besuch im Gesundheitscenter zeigten sich kleine, schrittweise Verbesserungen. Am Anfang nahm der Kleine nur ein paar Gramm zu, doch dann ging es plötzlich sichtbar aufwärts. John fing an, auf Dinge zu zeigen, andere Babys anzulächeln und aus eigenen Kräften aufrecht zu sitzen. An dem Morgen, als man ihn für erholt erklärte, konnte er sogar für einige Sekunden auf eigenen Beinen stehen – mit einem breiten Grinsen auf seinem Gesicht. Bei Wilma ist die Erleichterung natürlich gross: «Ich bin so froh, dass es ihm besser geht und dankbar für alles, was mir die Gesundheitshelfer beigebracht haben.»

Wilma nimmt inzwischen an einem speziellen World Vision-Programm teil: Sie erhält monatlich 45 US Dollar und wird darin geschult, ein eigenes Geschäft aufzubauen. Mit dem Gewinn aus dem Verkauf von Erdnüssen kauft sie Nahrungsmittel für sich und ihren Sohn. John ist im wahrsten Sinn des Wortes wieder «auf den Beinen» und eines von mehr als 87'000 südsudanesischen Kindern, die bereits Unterstützung von World Vision-Spendern erhielten. Mit Ihrer Spende helfen Sie Müttern und Kindern wie John und Wilma. Vielen Dank für Ihr Engagement! 
 

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Haben Sie Fragen?

+41 44 510 15 15

info@worldvision.ch

Live Chat

ZERTIFIZIERUNGEN

    

FOLGEN SIE UNS

     

 

 

UNSERE PARTNER

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen