Ostafrika: Von der Dürre zu verheerenden Überschwemmungen

8. Mai 2018

In Ostafrika haben 700‘000 Menschen wegen starker Regenfälle ihre Häuser verloren.

Mit den Habseligkeiten auf dem Kopf fliehen die leidgeplagten Menschen in Ostafrika vor den starken Fluten, die ihre Häuser unbewohnbar gemacht haben.

«Hunderttausende Kinder sind in Gefahr. Sie haben nichts zu essen, und das Wasser, das sie trinken, ist dreckig. Ihre Schulhäuser sind beschädigt und die Einkommensquellen ihrer Eltern sind durch die aufeinanderfolgenden Naturkatastrophen zerstört worden. Zuerst war es die Dürre, jetzt wüten die Überschwemmungen und werden das Leben der Menschen auf Monate hinaus beeinträchtigen», schlägt Stephen Omollo, World Vision-Vizepräsident für Ostafrika, Alarm.

Trinkwasser, Lebensmittel und Zelte
In den von den Überschwemmungen betroffenen Gebieten in Somalia, Kenia und Äthiopien arbeiten unsere Nothilfe-Teams mit lokalen Regierungen, Gemeindebehörden sowie anderen Organisationen zusammen, um den betroffenen Kindern und Familien mit lebensrettenden Sofortmassnahmen zu helfen. Wir versorgen die obdachlos gewordenen Menschen mit Lebensmitteln, Trinkwasser, Zelten und sanitären Anlagen.

Helfen Sie mit!
Gerade für Menschen, die wegen der langen Dürreperioden ihre Lebensgrundlage verloren haben und von Hunger geschwächt sind, ist diese neue Entwicklung ein lebensbedrohender Schlag und sie sind mehr denn je auf unsere Hilfe angewiesen. Engagieren Sie sich mit uns für die von Katastrophen geschüttelten Menschen in Ostafrika.

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Pro­jekt­fo­tos aus Ka­pan 2019

Pro­jekt­fo­tos aus Dia­go 2019

Pro­jekt­fo­tos aus Bé­ti 2019

Verwandte Artikel

Mutter mit Kindern in Afrika

23. Januar 2019

ZWEI TA­GE IN MA­LI

Mindestens einmal pro Jahr besuchen unsere Programmverantwortlichen ihre Projektregionen, um die Wirkung der World Vision-Massnahmen zu überprüfen. Im November reiste David Schwitter für zwei Wochen nach Mali. In seinem Blog gibt er einen kurzen Einblick in die Arbeit vor Ort.


Venezuelanische Flüchtlinge warten auf die Einreise nach Kolumbien. Lange Schlange vor einem Grenzzaun.

15. Januar 2019

VE­NE­ZUE­LA: Über 2 MIL­LIO­NEN MEN­SCHEN AUF DER FLUCHT

Die Lage an den Grenzen Venezuelas spitzt sich immer weiter zu. Jeden Tag flüchten mehr Menschen. Vor allem die Kinder sind von Menschenhandel und Gewalt bedroht. World Vision hilft den Migranten-Familien mit einem multinationalen Hilfsprogramm.


Mitarbeiter in Indonesien kümmert sich in der Kinderschutzzone um Kinder

11. Januar 2019

In­do­ne­si­en: Schon viel er­reicht, noch viel zu tun

Mehr als drei Monate ist es her seit Erdbeben und Tsunami grosse Teile Zentral-Sulawesis zerstörten. Dank vielen grosszügigen Spenden, auch aus der Schweiz, konnte World Vision effiziente Not- und Wiederaufbauhilfe leisten. Lesen Sie hier, was Ihre Spenden bewirkt haben.


Mit lokalen Zutaten ausgewogene Mahlzeiten zubereiten

10. Januar 2019

GE­SUND­HEIT! RE­ZEP­TE GE­GEN ER­KÄL­TUN­GEN AUS AL­LER WELT

Alle Menschen bekommen Erkältungen, nur hat nicht jeder eine Apotheke um die Ecke. Wir haben für Sie die beliebtesten Hausmittel gegen Erkältungen, Husten und Grippe aus der ganzen Welt gesammelt. Unser Favorit: der würzige Honiglöffel aus Südindien. Wir wünschen gute Besserung!

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Haben Sie Fragen?

+41 44 510 15 15

info@worldvision.ch

ZERTIFIZIERUNGEN

    

FOLGEN SIE UNS

     

 

 

UNSERE PARTNER

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen