Nepal: So erleben die Patenkinder die Pandemie

18. Juni 2020

Text: Tamara Fritzsche, World Vision Schweiz

Patenkinder und Jugendliche in unseren Projekten in Nepal erklären in einem selbstgemachten Video, wie sie sich während der Corona-Pandemie gesund halten und sich die Zeit vertreiben. In ihrem Umfeld übernehmen sie darüber hinaus eine sehr wichtige Rolle und klären ihre Mitmenschen als Botschafter über die aktuelle Situation auf, so wie sie es von World Vision gelernt haben. 

Prekshya ist beispielsweise Vorsitzende in einem Kindergremium und erklärt ihrer Familie und ihren Mitmenschen, wie sie sich durch richtiges Händewaschen, Abstandhalten und das Meiden von grossen Menschenmengen vor dem Virus schützen können. Da die Kinder im Lockdown viel mehr Zeit zuhause mit der Familie verbringen, ist eine friedliche und liebevolle Stimmung im Haus sehr wichtig, erklärt sie. Patenkind Uma hatte die Möglichkeit, die Bevölkerung im Radio über die wichtigen Schutzmassnahmen aufzuklären. Daneben bleibt viel Zeit für Kreatives wie dieses Video.

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Indien: Vater und Sohn haben sich mit Covid-19 infiziert.

31. Mai 2021

Co­vid-19: Zer­reiss­pro­be für ei­ne Fa­mi­lie

Die Pandemie gefährdet nicht allein die Gesundheit. Die Nachbeben der ersten und jetzt der zweiten Welle bedrohen auch die Existenz und den Lebensunterhalt ganzer Familien – und vor allem die Zukunft ihrer Kinder.


Indien: Mitarbeitende von World Vision Indien präsentieren einen Sauerstoffkonzentratoren.

27. Mai 2021

World Vi­si­on In­di­en ver­teilt Sau­er­stoff­kon­zen­t­ra­to­ren

Als Reaktion auf die verheerende zweite Covid-19-Welle in Indien verteilen unsere Kollegen von World Vision Indien nun Sauerstoffkonzetratoren* und andere medizinische Utensilien an Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen.


Südsudan: Ajok, 13 in Schuluniform springt mit geschlossenen Augen in die Luft.

26. Mai 2021

Die un­sicht­ba­re Pan­de­mie: Men­ta­le Ge­sund­heit in Ge­fahr

Kinder sind sehr sensibel und feinfühlig. So sehr sich viele Eltern auch bemühen, traumatische Erfahrungen und Ängste von Ihnen fernzuhalten, sie spüren es dennoch. So auch während der Corona-Krise. Weder entgeht den Kindern, wie sehr ihre Eltern um die Existenz der Familie bangen und gegen die Armut kämpfen, noch sind sie selbst davor gefeit, von der Angst vor dem Virus beherrscht zu werden.


Nepal: Zwei Mädchen stehen nach einem Erdbeben in der Nähe von Kathmandu vor zerstörten Häusern.

21. Mai 2021

Erd­be­ben und Co­vid-19: Ne­pal in Not

Rasant steigende Covid-19-Fallzahlen, politische Krise und ein Erdbeben der Stärke 5,8: Die Ereignisse überschlagen sich in Nepal. World Vision ist mittendrin und hilft.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen