Nepal: Angst war gestern – die Zukunft heisst Zuversicht

9. November 2017

Kinder in Nepal freuen sich

«Wir haben keine Angst mehr!» Simran (16, r.) und ihre Schulkameraden haben die schrecklichen Erlebnisse der Erdbeben 2015 hinter sich gelassen und sprühen vor Optimismus.

Simrans Dorf, inmitten fruchtbarer Bergterrassen und umgeben von alten Obstbäumen, ist eine einzige Baustelle. Die Baugerüste der neuen Häuser ragen in den Himmel, die Dorfstrassen sind rot verfärbt, denn überall lagern Ziegelsteine. Nepals Bevölkerung ist rund um die Uhr damit beschäftigt, ihre Leben wieder aufzubauen, die vor 2 Jahren zerstört wurden.

«Ich war im Haus, als es begann», erzählt Simran (16) von dem Tag, als das Erdbeben der Stärke 7,8 ihr Land bis ins Innerste erschütterte. «Voller Angst packte ich Mutter an der Hand und rannte aus dem Haus – gerade rechtzeitig, bevor es hinter uns einstürzte. Ich schrie und weinte.» Aber Simran lächelt. «Heute stehen die Dinge anders.»

Gemeinsam gegen Kinderarbeit – ein Bewusstseinswandel setzt ein

Während unleugbar noch viel Arbeit ansteht, sehen die Menschen heute nach vorne. Auch Simran blickt zuversichtlich in die Zukunft. Seit letztem Jahr Vorsitzende des Kinderclubnetzwerks ihrer Gemeinde, kämpft sie heute für die Achtung und Durchsetzung der Kinderrechte. «Nach dem Erdbeben kam World Vision in unser Dorf und rief auch den Kinderclub ins Leben», erzählt sie. «Damals mussten viele Kinder arbeiten, aber mit World Visions Hilfe sind wir heute in der Lage, unsere Kinder zu schützen.»

Seit das Kinderhilfswerk in ihrem Dorf präsent ist, kümmern sich die Menschen wieder um ihre Kinder. Simran ist überzeugt: «Sie wissen nun, dass wir die Zukunft unseres Landes sind.»

Seit 2 Jahren trifft sich Simrans Kinderclub regelmässig und feiert einen Erfolg nach dem anderen. «Vor kurzem haben wir die Frühheirat von einem 16jährigen Mädchen verhindert, und wir kümmern uns darum, dass Kinder nicht zu Arbeit gezwungen werden, sondern stattdessen zur Schule gehen.»

Auch das Leben von Manish (12) hat sich durch das Eingreifen des Kinderclubs gewandelt. Nachdem seine Familie ihr Haus durch das Erdbeben verloren hatte, schickte sie ihn zum Arbeiten in ein Hotel. 2 Jahre lang unterstützte er sie auf diese Weise. «Als wir ihn fanden», berichtet Simran, «gelang es uns, ihm ein Stipendium zu verschaffen. Heute besucht er wieder den Unterricht und ist auch Mitglied in unserem Kinderclub.»

Mit Hoffnung und Mut die Zukunft gestalten

World Vision und eine Partner-NGO bilden Simran und andere Clubmitglieder in Kinderrechten, sozialen Kompetenzen und Hilfe zur Selbsthilfe aus. «Ich habe sehr von diesen Trainings profitiert», sagt sie, «und ich möchte Sozialarbeiterin werden, um den Kindern unserer Gemeinde zu helfen.»

Natürlich gibt es auch noch Probleme zu meistern. Einige Familien bringen noch nicht genug Geld für den Wiederaufbau ihrer Häuser auf, und zwischen den Baustellen ist noch das ein oder andere Notzelt zu sehen. Was sich aber geändert hat, ist die Lebenseinstellung der Menschen. «Wir haben keine Angst mehr!» rufen die Mitglieder des Kinderclub laut – und ihre Haltung spiegelt die Haltung des ganzen Landes wider:
Die unverwüstliche Nation lässt die Angst hinter sich und ist auf dem Weg in eine bessere Zukunft.

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Kontaktieren Sie uns

Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf ZH

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Haben Sie Fragen?

+41 44 510 15 15

info@worldvision.ch

Live Chat

ZERTIFIZIERUNGEN

   

FOLGEN SIE UNS

     

 

 

 

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINES SPENDENKONTO    Postkonto: 80-142-0   /   IBAN: CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist steuerbefreit und als gemeinnützige Organisation anerkannt. CHE-333.958.696