Lebensrettende Spende: 23’000 Hightech-Masken für Kinder und Hilfsarbeiter

8. Dezember 2020

Ein Mann trägt einen Mund-Nasen-Schutz aus schwarzem Stoff.

Livinguard-Masken versprechen wirksamen Schutz vor Viren und Masken.

gemeinsam gegen covid-19

Text: World Vision Schweiz

Seit dem Ausbruch des Coronavirus in Sri Lanka im März hilft World Vision Lanka an vorderster Front, die Krankheit zu bekämpfen und unterstützt nicht nur medizinisches Fachpersonal und andere Helfer, sondern stellt auch Lebensmittel für bedürftige Familien bereit. 

So konnte World Vision im Rahmen seiner Corona-Hilfsprogramme in Sri Lanka bereits mehr als 5000 Schutzausrüstungen an medizinisches Fachpersonal verteilen und stellte Ersthelfern und Krankenpflegern in den Gemeinden mehr als 27’300 Hygienesets mit Masken und Handschuhen zur Verfügung.

Mehrere Personen entladen Kisten und Säcke von einem Lkw.Bereits im Frühjahr 2020 verteilte World Vision Lanka Hilfsgüter für bedürftige Familien und Schutzausrüstungen gegen den Coronavirus.

Seit einigen Wochen steigen die Infektionszahlen wieder, und so kommt die grosszügige Spende von Livinguard genau richtig. Die Masken werden dringend benötigt, um Kinder und Personal im Gesundheitswesen vor dem Virus zu schützen und sind darum eine praktische Ergänzung zu den Massnahmen der Regierung zur Eindämmung der Infektionen im Land.

Die in Sri Lanka produzierten Livinguard-Masken sind dank revolutionärer Technologie um ein vielfaches wirksamer im Schutz gegen Bakterien und Viren aller Art: Durch die statische Aufladung der dreilagigen Masken können bis zu 99,9 % der schädlichen Organismen in der Luft wirksam abgewehrt werden. Die Masken sind zudem mehrfach verwendbar und waschbar, so dass eine Livinguard-Maske selbst bei täglicher Verwendung und wöchentlichem Waschen rund 6 Monate wirksamen Schutz bietet. Das heisst, dass eine einzige dieser Masken kann bis zu 210 Einwegmasken ersetzen. Das reduziert Abfall und spart Geld.

Die Masken sollen umgehend an die Kinder verteilt werden. Dazu Sanjeev Swamy, Gründer und Geschäftsführer von Livinguard: «Unsere Vision ist es, mithilfe des weltweit ersten dauerhaften Desinfektionsschutz die Gesundheit der Menschen und die Umwelt nachhaltig zu schützen. Unsere Priorität: erstklassiger Schutz für diejenigen, die ihn am meisten benötigen. Wir freuen uns sehr, dass wir dank unserer Zusammenarbeit mit World Vision Lanka unsere Masken den Kindern und Helfern hier zur Verfügung stellen können.»

Dr Dhanan Senathirajah, Landesdirektor von World Vision Lanka, sieht die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ebenfalls sehr positiv: «Bei World Vision pflegen wir eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, um den Kindern und Erwachsenen zu helfen, die es am dringendsten benötigen. Darum bin ich hocherfreut, dass wir dank der Partnerschaft mit Livinguard nun 23’200 Kindern und Helfern wirksamen und nachhaltigen Schutz zur Verfügung stellen können. Ein Pluspunkt dieser Zusammenarbeit ist, dass wir uns nicht zwischen Gesundheit und Umweltschutz entscheiden müssen, denn eine Maske von Livinguard ersetzt bis zu 210 Einwegmasken. Wir nehmen unsere soziale Verantwortung als Organisation sehr ernst und freuen uns darum über diese umweltfreundliche Lösung.»

World Vision wird die Masken an Schulkinder der bedürftigsten Schulen in den Provinzen Nord, Ost, Nordwest, Uva und der Zentralprovinz verteilen. Jede Provinz erhält 4400 Masken in den Grössen Medium und Large, die für Kinder der Klassen 8-9 beziehungsweise 10 und älter geeignet sind.

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schweiz: World Vision Schweiz bedankt sich mit einem Video bei den Spenderinnen und Spendern und gibt einen Rückblick über das Corona-Jahr 2020 und die weltweite Nothilfe.

20. Januar 2021

Das war un­ser 2020: Co­ro­na, Not­hil­fe und ein gros­ses Dan­ke­sc­hön

Ein Thema überschattete das Jahr 2020. Auch unseren Alltag bestimmte COVID-19-Pandemie. Und damit meinen wir nicht den Wechsel vom Büro ins Home Office, sondern die grösste Nothilfe-Aktion, die World Vision je startete.


20. Januar 2021

C'était not­re an­née 2020 : Co­ro­na­vi­rus, ai­de d'ur­gen­ce et un grand mer­ci

L'année 2020 a été assombrie par la pandémie du COVID-19, qui a également affecté notre vie quotidienne. Et nous ne parlons pas du passage du bureau au domicile, mais de la plus grande campagne d'aide d'urgence jamais lancée par World Vision.


Ein grosser Sturm über Bäumen und Land in El Salvador.

13. Januar 2021

2020: Die 5 (fast) ver­ges­se­nen Kri­sen ne­ben Co­ro­na

Viele sind froh, dass 2020 vorbei ist. Das Jahr war überschattet von einer einzigen Krise: der Coronavirus-Pandemie. Dabei gab es auch andere Krisen, die die Welt 2020 herausgefordert haben. Ein Blick auf fünf der grössten.


Zwei Mädchen vor einem Haus in Bolivien.

19. Dezember 2020

Un­se­re Ge­schenk­i­dee zu Weih­nach­ten: glück­lich sein

Bald ist Weihnachten. Wer jetzt noch kein Geschenk hat, kann mit einer Patenschaft in Bolivien gleich mehreren Menschen eine Freude machen und garantieren, dass ein Ort seinem Namen entspricht.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Kinderschutz

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen