Kinder aus Gaza erhalten Hilfe in Kinderschutzzonen

7. Mai 2016

Maedchen aus Gaza in einer Kinderschutzzone von World Vision

Heute kann Shahd wieder lachen, doch das Mädchen aus Gaza hat Schreckliches erlebt.

«Ich dachte, mein Leben wäre vorbei. 51 lange Tage zogen wir von Haus zu Haus, um in Sicherheit zu sein. Wir haben schreckliche Tage und Nächte erleben müssen. Ich habe Blut gesehen und ich war dabei, als mein Bruder getötet wurde», erinnert sich die 12-Jährige Shahd aus Gaza an den schrecklichen Konflikt 2014.

Shahd lebte mit ihren Eltern und Geschwistern in einem kleinen Haus, als die Kampfhandlungen ausbrachen. Doch die Bomben zerstörten das Haus und auch Shadhs Schule. Ihr Vater verlor seine Arbeit und so wurde die Familie abhängig von der Hilfe durch World Vision und anderer Hilfswerke.

Die Vorkommnisse hinterliessen Spuren bei Shahd. Sie zog sich immer mehr zurück, nur noch selten besuchte sie den Unterricht in ihrer neuen Schule. Ihre Noten verschlechterten sich in allen Fächern. Besonders in Mathematik konnte sie dem Unterricht bald nicht mehr folgen. «Es schmerzt zu sehen, wie dein Kind zurück fällt», berichtet ihre Mutter Dalal. «Shahd stand unter Schock und weinte viel über den Verlust ihres Bruders, das zerstörte Haus und die Schule.»

Dalal meldete ihre Tochter in der örtlichen Kinderschutzzone von World Vision an. Hier erhalten die Kinder nicht nur einen sicheren Ort zum Spielen, sondern auch Förderunterricht und psychologische Betreuung. Nach dem Abschluss des Förderunterrichts begann Shahd, wieder in die normale Schule zu gehen. Heute gibt sie sogar jüngeren Schülerinnen und Schülern Nachhilfe in Mathematik. «Ich fühle mich jetzt stärker als zuvor. Die verschiedenen Fähigkeiten, die wir in der Kinderschutzzone gelernt haben, helfen mir im Alltag» erzählt Shahd.

World Vision Jerusalem, Westbank und Gaza ist Teil der internationalen World Vision-Partnerschaft und setzt sich in der Region seit 1975 für Bildung, Gesundheit und Kinderschutz ein. Mehr über die Aktivitäten von World Vision in Gaza, Jerusalem und der West-Bank und die Stellungnahme von World Vision Schweiz zur Anklage gegen einen Mitarbeiter, er habe der Hamas Hilfsgelder weitergeleitet. Bis das Verfahren geklärt ist, hat das Kinderhilfswerk seine Arbeit vor Ort eingestellt. Trotzdem konnte es in den letzten 40 Jahren für viele benachteiligte Kinder Perspektiven schaffen.

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Nepal: Jugendliche zeigen ein Transparent mit der Forderung, Kinderheirat zu beenden.

7. Februar 2019

Ju­gend­li­che for­dern: Schafft die Kin­der­hei­rat ab!

Auf dem Papier gibt es die Kinderrechte in Nepal schon länger. Doch weil es mit der Umsetzung an vielen Orten noch hapert, setzen sich die Kinder selbst dafür ein.


Venezuelanische Flüchtlinge warten auf die Einreise nach Kolumbien. Lange Schlange vor einem Grenzzaun.

15. Januar 2019

VE­NE­ZUE­LA: Über 2 MIL­LIO­NEN MEN­SCHEN AUF DER FLUCHT

Die Lage an den Grenzen Venezuelas spitzt sich immer weiter zu. Jeden Tag flüchten mehr Menschen. Vor allem die Kinder sind von Menschenhandel und Gewalt bedroht. World Vision hilft den Migranten-Familien mit einem multinationalen Hilfsprogramm.


Zerbombte Strassen in Syrien

28. Dezember 2018

DIE 7 SCH­LIMMS­TEN KA­TASTRO­PHEN 2018 – UND WO WOLRD VI­SI­ON SCHWEIZ NOT­HIL­FE BIE­TET

Weltweit erleben Kinder und ihre Familien tagtäglich unsägliches Leid: Tsunamis, Dürren, Erdbeben, Bürgerkriege und andere von Menschen verursachten Tragödien treffen die Schwächsten immer am härtesten. In diesem Beitrag erfahren Sie, welches die sieben schlimmsten Katastrophen dieses Jahres waren und wie World Vision Hilfe bietet.


Mutter mit ihren drei Kindern in der Stadt Palu in Indonesien.

24. Oktober 2018

IN­DO­NE­SI­EN: HIL­FE IN LETZ­TER SE­KUN­DE

Das verheerende Erdbeben vom 28. September werden die Menschen in Palu, Indonesien, nicht mehr vergessen. Die dreifache Mutter Ruth (38) erzählt, wie sie die Katastrophe erlebt hat und wie World Vision helfen konnte.

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

ZERTIFIZIERUNGEN

Zertifizierung  Zertifizierung  Zertifizierung

FOLGEN SIE UNS

         instagram

UNSERE PARTNER

Unsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere Partner

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen