#Hoffnungsschimmer – Was, wenn Grosszügigkeit ansteckend ist?

18. Dezember 2021

Philippinen: Junges Mädchen im pinken Shirt hält einen Korb mit Ananas.

Durch die Unterstützung von World Vision lernten Sierralyns Eltern alles über biologischen Anbau. Jetzt können sie etwas davon zurückgeben.

 

Text: Lanelyn Carillo und Aimée Pearce, World Vision

Sierralyn ist eines von sechs Kindern und hat zusammen mit einem ihrer Geschwister seit ihrer Grundschulzeit eine Patenschaft in ihrer Gemeinde in Batangas, Philippinen. Die Patenschaft hatte ganz unterschiedliche Auswirkungen auf Sierralyns Leben.

Die Patenschaft ermöglichte es ihrer Gemeinde an Schulungen in biologischer Landwirtschaft teilzunehmen. Sierralyns Eltern wenden die erlernten Anbaumethoden weiterhin an, und die Familie erntet jetzt auf ihrem sieben Hektar grossen Hof Gemüse und Obst und kümmert sich um Mahagoni und andere Nutzbäume.

Durch den Verkauf der Erzeugnisse haben sie ein zuverlässiges Einkommen, das sie in die Zukunft ihrer Kinder investieren. Mit dem Einkommen aus der Farm werden die Universitätsgebühren für zwei von Sierralyns älteren Schwestern bezahlt und Sierralyn muss sich keine Sorgen machen, ob sie sich die Uniformen, Bücher und Schulsachen, die sie braucht, leisten kann.

 

Philippinen: Ein Mädchen überreicht einer Frau einen Korb mit Ananas.Sierralyn, 17, hat gelernt zu geben. Einen Teil der Ernte verkauft die Familie auf dem Markt, ein Teil ist für den Eigenbedarf und ein Teil für die Nachbarn. 
 

Die Grosszügigkeit ihrer Paten hat eine ebenso tiefgreifende Wirkung wie ihre neue finanzielle Stabilität. Von Anfang an haben Sierralyns Eltern etwas weitergegeben, indem sie alles, was sie hatten, mit den Menschen in ihrer Umgebung geteilt haben, und sie geben auch weiterhin von jeder Ernte einen Teil an ihre Nachbarn ab, bevor sie den Rest verkaufen.

Jetzt haben sie World Vision sogar eine Fläche zur Verfügung gestellt, um auf ihrem Land ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum zu errichten, damit mehr Menschen in der Gemeinde landwirtschaftliche Fähigkeiten erlernen können. «Wir wollen lernen und unser Leben verbessern», sagt Sierralyns Vater Greg. 

«Ich bewundere meine Eltern für ihre Grosszügigkeit gegenüber anderen», sagt Sierralyn. «Die Menschen hier respektieren und lieben sie dafür. Ich möchte auch so werden wie sie. Es ist ein gutes Gefühl, zu geben.»

 

Philippinen: Ein Mädchen im pinken Shirt und mit Hut hält einen Korb mit Ananas, hinter ihr steht ein Mann und schaut sie an.Sierralyn ist stolz auf ihre Familie und die Ernte, die sie dank der Unterstützung durch die Patenschaft regelmäßig einfahren.
 

Eine grosse Vision

Sierralyn ist eine grosse Visionärin. Sie hat bereits Pläne, wie ihren Eltern ihr Geschäft ausbauen und ihre Produkte online verkaufen können. Die jahrelange Teilnahme an Förder- und Schulaktivitäten half Sierralyn, ihre Schüchternheit und Selbstzweifel zu überwinden, die sie als Kind hatte. Heute hat sie das Ziel, Anwältin zu werden.

«Es gibt hier viele Kinder, die lieber zu Hause bleiben würden, weil sie schüchtern sind», sagt sie. «Ich war früher wie sie. Ich habe an mir selbst gezweifelt und war unsicher.»

Jetzt möchte Sierralyn anderen Kindern in ihrem Dorf helfen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken. «World Vision bietet viele teambildende Aktivitäten an. Das liebe ich.»

 

Freude aufs Weihnachtsfest

In einem Jahr, das von der Härte und Ungewissheit der Pandemie geprägt war, waren Teamarbeit und Widerstandsfähigkeit für Sierralyns Gemeinschaft noch nie so wichtig gewesen. Doch trotz der Herausforderungen, die das neue Jahr mit sich bringen wird, freut sich Sierralyn zum ersten Mal seit langer Zeit wieder auf das Weihnachtsfest.

«Wegen des unerwarteten Ausbruchs der Pandemie hat sich alles verändert», sagt Sierralyn. «Trotzdem ist Weihnachten immer noch Weihnachten! Es ist eine Chance, Dankbarkeit und Wertschätzung zu zeigen.» Und das tut Sierralyns Familie über ihre vier Wände hinaus und bringt so auch anderen Familien Hoffnung an Weihnachten.

Übernehmen Sie noch heute eine Patenschaft für ein Kind wie Sierralyn und helfen Sie mit, diese Weihnachten das Leben für eine ganze Gemeinschaft zu verändern.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Südsudan: Ein Mädchen in gelbem Oberteil sitzt auf einem Fahrrad mit drei Rädern im hinteren Teil. Die Pedale ersetzen das Lenkrad und werden mit den Händen betrieben.

10. Dezember 2021

Der ers­te Schritt in ei­ne un­ab­hän­gi­ge Zu­kunft für Ma­ry und Sun­day

West-Äquatoria, seit 2011 ein Teil von Südsudan, ist seit vielen Jahren von bewaffneten Konflikten betroffen. Das konfrontiert die Menschen dieses Landesteils mit vielen Herausforderungen im alltäglichen Leben, vor allem Menschen mit Behinderungen sind stark benachteiligt. So auch beim Zugang zu Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. Doch World Vision schafft Abhilfe. Wie? Das erfahren Sie von Mary und Sunday.


30. November 2021

Vi­deo: Pa­ten­kin­der tei­len sich mit

Jedes Jahr gestalten Patenkinder für ihre Patinnen und Paten einen Brief. In diesem Video haben wir diese Momente für Sie eingefangen.


Peru: Ein junger Mann kauert vor einem Meerschweinchenstall

29. November 2021

Pe­ru: Die Ei­gen­in­i­tia­ti­ve von Ju­gend­li­chen mit Start­ka­pi­tal för­dern

Der 17-jährige Alex war 15 Jahre lang Patenkind in unserem Entwicklungsprojekt Querococha in Peru. Mit einer Starthilfe von World Vision kann er sich jetzt ein kleines Unternehmen aufbauen, um sein Studium zu finanzieren. Hier erzählt er seine Geschichte.


5. Oktober 2021

Ne­pal: Ein Blick in den neu­en All­tag

Wie sieht der neue Alltag für Kinder in Nepal aus? Vier Patenkinder erzählen im Video, wie es ihnen geht.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen