Georgien: Wirtschaftliche Chancen für Jugendliche

12. September 2022

Georgien: Junger Mann in Autowerkstatt

Vakhos Wunsch ging in Erfüllung: er liess sich zum Mechaniker ausbilden.

Text: David Tschkhobadse, World Vision Georgien

Vakho ist ein 17-jähriger Jugendlicher aus einer Roma-Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft ist seit den 1950er Jahren in der Umgebung von Kutaisi ansässig. Vakho hat die Grundschule in der Nachbarschaft abgeschlossen, dabei aber nicht allzuviel gelernt. Er hat zwei Brüder und zwei Schwestern. Wie die meisten Eltern in der Roma-Gemeinschaft sammelt Vakhos Vater Alteisen, um das Brot für die Familie zu verdienen. Die Mutter handelte früher auf dem Zentralmarkt mit Kleidern und Kleidungszubehör. Die grosse Familie konnte kaum genug Einkommen erzielen, um sich zu ernähren. 

Als die Mutter krank wurde, verschlechterte sich die Situation. Die Familie hatte nicht die Mittel, die Mutter medizinisch behandeln zu lassen. Das war denn auch der Zeitpunkt, in dem die Familie in die «Home Visiting Initiative» von World Vision einbezogen wurde. Ein Sozialarbeiter und die Arbeitsvermittler begannen, mit der Familie zu arbeiten.  Auch das  Bürgermeisteramt von Kutaisi unterstützte die Familie in der Krise.

Berufswunsch Mechaniker

Nach georgischem Recht können Kinder mit Zustimmung ihrer Eltern ab 16 Jahren einer Arbeit nachgehen. Vakho beschloss, den Beruf des Mechanikers zu erlernen. Diese Arbeit interessierte ihn, und er hatte bereits seinem Vater und seinem Nachbarn geholfen, ihre alten sowjetischen Fahrzeuge zu reparieren, die diese zum Sammeln von Alteisen verwendeten. Eine Kfz-Werkstatt in Kutaisi bot ihm die Gelegenheit einer Ausbildung und Vakho begann, in der Werkstatt den Mechanikern zu helfen. World Vision versorgte den Jugendlichen mit den benötigten Werkzeugen und einem kleinen Betrag als Entschädigung für die täglichen Fahrten und Snacks. Nach sechs Monaten bot der Direktor von Mate Motors Vakho einen Job an. Inzwischen verdient Vakho monatlich ca. 600-700 GEL (200-250 USD), je nach Arbeitsvolumen. «Der Anfang war nicht leicht, aber ich war sehr motiviert zu lernen und professionell zu arbeiten, was mir mit der Unterstützung von World Vision und meinen neuen Kollegen gelang.»

 

World Vision ermöglicht Kindern eine bessere Zukunft. Unterstützen Sie uns dabei! 

 

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Mali: Ein Mädchen sitzt inmitten ihrer Mitschülerinnen und -schülern im Schulzimmer.

14. September 2022

Ma­li: Spar­grup­pen wir­ken le­bens­ve­r­än­dernd

Tako ist Schülerin an der Neguela-Schule in Mali. Sie ist 12 Jahre alt, besucht die 6. Klasse und nimmt am Patenschaftsprogramm teil. Koudedjia, Takos Adoptivmutter, hat ihren Mann schon vor Jahren verloren. Tako erzählt ihre Geschichte:


Demokratische Republik Kongo: Ein Junge steht in einem Zwiebelfeld.

26. August 2022

Gut er­nährt dank Soya, Kohl und Zwie­beln

Die Auswirkungen des Klimawandels treffen diejenigen, die bereits an komplexen und gefährlichen Orten leben, unverhältnismäßig stark. Anpassungsfähigkeit und Innovation sind der Schlüssel, um sicherzustellen, dass die Gemeinschaften in der Lage sind, zu überleben und trotz des Klimawandels eine Zukunft aufzubauen.


Peru: Mutter und zwei Kinder mit einem Gutschein für Bargeld.

28. Juli 2022

Flucht in ei­ne bes­se­re Zu­kunft

Yosbelis ist eine von 15’107 venezolanischen Frauen, die in Trujillo, Tumbes und Lima von einem Bargeldhilfeprojekt profitiert haben. Dank der Überweisung konnte sie ein Zimmer für sich und ihre Töchter mieten.


Sambia: Frau zählt Geld

12. Juli 2022

Mit Spar­grup­pen Müt­ter stär­ken und Kin­der schüt­zen

Mütter können dank der Spargruppen deren Grundbedürfnisse erfüllen. Angeline Munzara, Globale Sektorleiterin für Lebensunterhalt bei World Vision, weiss aus eigener Erfahrung, was Sparen für einen Unterschied machen kann.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
WORLD VISION
World Vision Schweiz und Liechtenstein
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  PostFinance: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz und Liechtenstein ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen