FLÜCHTLINGSTAG 2019: WENN SICH DEIN LEBEN IN EINEM MOMENT VERÄNDERT

20. Juni 2019

Die 13-jährige Shaima musste vor den Bomben in Syrien fliehen. Sie erzählt: «Im Hinterhof unserer Schule gab es eine Explosion. Ich hörte die Kinder vor Schmerzen schreien. Ich habe es dort nicht mehr ausgehalten und meinem Vater gesagt, dass wir fliehen müssen.

Wir mussten über 70km laufen, bis wir in Jordanien angekommen sind. Unsere Flucht war sehr anstrengend. Meine Schwester bekam einen Hitzschlag und starb. Ihr Tod hat alles verändert. Ich bin immer noch sehr traurig und wünsche mir, ich könnte die Zeit zurückdrehen.»

Im Flüchtlingscamp Azraq in Jordanien fand Shaima ein neues Zuhause. «Hier im Lager kann ich mich ablenken. World Vision bietet viele Programme für uns Kinder. Ich spiele zum Beispiel gerne Fussball. Das gibt mir Selbstvertrauen. Nun fürchte ich mich nicht mehr vor der Zukunft.»

 

Für Kinder wie Shaima hat World Vision das Projekt «Kindheitsretter» ins Leben gerufen. Auch Sie können helfen. 

 

Klicken Sie auf das Bild unten, um mehr zu erfahren!

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Cox’ Bazar, Bangladesch: Ein Gruppe Bauarbeiter in orangenen Gillets schaufeln Sand in Säcke.

20. Juli 2019

BAN­G­LA­DESCH: GE­MEIN­SAM GE­GEN DIE FLUT

Jährlich wiederkehrende Monsunregen drohen die notdürftigen Behausungen, Strassen und Hänge im Rohingya-Flüchtlingscamp in Cox’ Bazar zu zerstören. Seit sechs Monaten bereitet sich World Vision gemeinsam mit der Bevölkerung auf die drohende Flut vor.


Mosambik: Vier Mädchen sitzen an einem Pult in der Schule. Sie halten Stifte in den Händen und lachen.

17. Juli 2019

MO­SAM­BIK: SCHLUSS MIT KIN­DER­E­HEN!

Zum allerersten Mal hat Mosambik ein Gesetz gegen die Verheiratung von Kindern verabschiedet –in einem Land, in dem bis anhin durchschnittliches jedes zweite Mädchen vor seinem 18. Geburtstag verheiratet wurde. World Vision hat dabei eine entscheidende Rolle gespielt.


12. Juli 2019

IN­DI­EN: MO­DE­SCH­MUCK WIRD LE­BENS­RET­TER

Eine arme Witwe versucht verzweifelt, für ihre beiden Kinder zu sorgen. Glitzernder Modeschmuck wird für sie zum Hoffnungsschimmer.


Bolivien: Ein junger Mann kniet neben zwei kleinen Mädchen. Alle drei halten selbstgemalte Zeichnungen in den Händen.

21. Juni 2019

PA­TEN­BE­SUCH: VOM TANZ­BEIN-SCHWIN­GEN, «BAÑOS FA­MI­LIAR» UND AAR­GAU­ER RÜÄB­LI­CHUE­CHE

Viel wusste Oliver Hartmann nicht über die Arbeit von World Vision, als er sich auf die Reise in das Projekt in Lomas, Bolivien, macht. Seine Schwester, selbst Patin, warnte ihn aber vor: Es könne gut sein, dass die Leute vor lauter Freude für ihn tanzen würden. In seinem Blog erzählt uns Oliver seine Erlebnisse.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

ZERTIFIZIERUNGEN

Zertifizierung  Zertifizierung  Zertifizierung

LUST AUF MEHR GESCHICHTEN?

         instagram

UNSERE PARTNER

Unsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere PartnerUnsere Partner

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen