Das wünschen sich unsere Kinder

20. November 2015

Der 20. November vor 26 Jahren war ein entscheidender und prägender Tag für die Zukunft aller Kinder. Damals verabschiedeten nämlich die Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention von 1989. Diese Übereinkunft legt Standards zum Schutz der Kinder weltweit fest und unterstreicht die Priorität von Kindern und deren Wohlbefinden. Seitdem wird der Weltkindertag von der UNO als Internationaler Tag der Kinderrechte begangen.

So haben Kinder beispielsweise das Recht sich zu informieren, sich mitzuteilen und gehört zu werden. Am Zukunftstag bei World Vision Schweiz haben wir uns deshalb etwas umgehört und bei unseren jungen Besucherinnen und Besuchern nachgefragt, was sie im Leben so beschäftigt.

«Wenn ich zaubern könnte», so der 12-jährige Julio, «würde ich die Welt verändern». Weniger Umweltverschmutzung und weniger benachteiligte Menschen, das sind seine Wünsche. Und die ein Jahr ältere Valeria wünscht sich Bildung für alle: «Ich würde dafür sorgen, dass jedes Kind zur Schule gehen kann!».

Generell wünschen sich unsere Schweizer Kinder ein gewaltloses, harmonisches Leben für alle ihre Gspänli auf der ganzen Welt – ohne Krieg. Natürlich geht da auch die aktuelle Flüchtlingsthematik nicht spurlos an den Teenagern vorbei. «Die Flüchtlinge müssen ein Zuhause finden, wo sie aufgenommen werden», hofft die 11-jährige Trishel. Dem pflichtet Julio bei: «Hoffentlich schauen sie gut auf sich während der Flucht. Ich wünsche mir, dass sie irgendwann gut ankommen!»

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Lächelnde junge Frau aus Bangladesch im Sari

19. Juli 2018

BAN­G­LA­DESCH: MEGH­LA KÄMPFT GE­GEN KIN­DER­HEI­RAT

Meghla sollte mit 13 an einen Fremden verheiratet werden. Mit Hilfe eines von World Vision unterstützten Jugendforums ist sie der Zwangsehe entkommen. Als Jungendbotschafterin setzt sie sich heute für andere Mädchen ein.


Schulklasse in der Dominikanischen Republik.

1. Juni 2018

Kin­der­tag: Null­to­le­ranz ge­gen­über Ge­walt

Weltweit werden zwei Drittel aller Kinder zwischen 2 und 4 Jahren regelmässig Opfer von gewaltsamen Erziehungsmethoden. Wir fordern: Nulltoleranz für Gewalt an Kindern! Aktive Unterstützung erhalten wir dabei u. a. vom prominenten Schauspieler Liam Cunningham (siehe Video unten).


8. März 2018

Welt­frau­en­tag: Glei­che Rech­te, glei­che Chan­cen

Am heutigen Weltfrauentag erinnern wir uns daran, dass punkto Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern noch längst nicht alles zum Besten steht. World Vision Schweiz setzt in den Projekten alles daran, dies zu ändern – vier Schwerpunkte setzt das Kinderhilfswerk dabei.


Mutter mit vier Kinder in der Dominikanischen Republik.

28. Februar 2018

GE­BURT­S­UR­KUN­DE: WEIT MEHR ALS NUR EIN STÜCK PA­PIER!

Die gebürtige Venezolanerin Yaquelin lebt mit ihrer Familie im World Vision-Projektgebiet Canaan in der Dominikanischen Republik. Nie hätte sie gedacht, dass ihre vier Kinder mal als Sans-Papiers aufwachsen würden.

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Haben Sie Fragen?

+41 44 510 15 15

info@worldvision.ch

Live Chat

ZERTIFIZIERUNGEN

    

FOLGEN SIE UNS

     

 

 

UNSERE PARTNER

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen