Das war unser 2020: Corona, Nothilfe und ein grosses Dankeschön

20. Januar 2021

Schweiz: World Vision Schweiz bedankt sich mit einem Video bei den Spenderinnen und Spendern und gibt einen Rückblick über das Corona-Jahr 2020 und die weltweite Nothilfe.

Nur dank Ihrer Hilfe war die grösste Nothilfeaktion von World Vision möglich.

Text: Tamara Fritzsche, World Vision Schweiz

In enger Zusammenarbeit mit UN-Organisationen und anderen NGOs unterstützen wir seit Ausbruch der COVID-Pandemie Kinder, ihre Familien und die Gesundheitssysteme in 70 Ländern. 

 

Möglich war das alles nur mit Ihrer Unterstützung! Mit diesem Video möchten wir uns dafür bei Ihnen bedanken.

 

2020 konnten wir dank Ihrer Unterstützung…

  • … 58 Millionen Menschen mit der Hilfsaktion erreichen, darunter 26 Millionen Kinder.
  • … Menschen in 70 Ländern mit einer historisch einzigartigen, global orchestrierten Nothilfe-Aktion unterstützen.
  • … 300 000 Freiwillige einsetzen, die sich um ihre Mitmenschen kümmern.

 

Was ist mit der Projektarbeit?

Die grassierende Pandemie hat auch die Arbeit in unseren Projektgebieten beeinflusst. In vielen Büros in Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika musste aufgrund von Lockdowns und Massnahmen unter erschwerten Bedingungen gearbeitet werden. Unter folgendem Link finden Sie genauere Informationen dazu, wie es aktuell im Land Ihres Patenkindes aussieht:

 

Die Situation in den Projektländern.

 

 

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Ein Mann erklärt, wie man sich vor dem Virus schützen kann.

9. Februar 2021

Warum Glau­bens­füh­rer ei­ne wich­ti­ge Rol­le bei der Ein­füh­rung ei­nes CO­VID-19-Impf­stof­fes spie­len

Aufklärung, Zusammenarbeit und Vertrauen: Eine kürzlich von World Vision durchgeführte Studie unterstreicht die wichtige Rolle, die religiöser Führer und kommunale Gesundheitshelfer bei der Einführung eines COVID-19-Impfstoffs in ihren Gemeinden spielen.


Brasilien: World Vision liefert 1000 dringend benötigte Sauerstoffflaschen an die Spitäler im Amazonasgebiet.

28. Januar 2021

Kran­ken­haus-Kol­laps in Bra­si­li­en: World Vi­si­on lie­fert Sau­er­stoff­fla­schen

Brasilien ist das Land Südamerikas mit den meisten Corona-Infektionen und -Toten. Jetzt steht das Gesundheitssystem vor dem Kollaps, denn es fehlt an allen Ecken: beim Personal, beim Platz und bei den Sauerstoffflaschen. World Vision schafft unter anderem bei Letzterem Abhilfe.


20. Januar 2021

C'était not­re an­née 2020 : Co­ro­na­vi­rus, ai­de d'ur­gen­ce et un grand mer­ci

L'année 2020 a été assombrie par la pandémie du COVID-19, qui a également affecté notre vie quotidienne. Et nous ne parlons pas du passage du bureau au domicile, mais de la plus grande campagne d'aide d'urgence jamais lancée par World Vision.


Vietnam: Sturm Molave zerstörte grosse Teile Zentralvietnams und verursachte schwere Erdrutsche.

15. Januar 2021

«Mo­la­ve hat al­les mit­ge­nom­men, was wir be­sas­sen.»

Als der Taifun Molave – der neunte Sturm in Folge – am Morgen des 28. Oktober mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 165 km/h über Zentralvietnam hinwegzog, hinterliess er eine Spur der Verwüstung.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Kinderschutz

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen