C'était notre année 2020 : Coronavirus, aide d'urgence et un grand merci

20. Januar 2021

Texte: Tamara Fritzsche, World Vision Suisse

 

En étroite collaboration avec les agences des Nations unies et d'autres ONG, nous soutenons les enfants, leurs familles et les systèmes de santé dans 70 pays depuis le début de la pandémie du COVID-19.

Tout cela n'a été possible qu'avec votre soutien ! Avec cette vidéo, nous souhaitons vous en remercier.

 

En 2020, grâce à votre soutien nous avons pu...

  • ... atteindre 58 millions de personnes avec l'action de secours, dont 26 millions d'enfants.
  • ... soutenir les populations de 70 pays grâce à une intervention d'urgence historiquement unique et orchestrée au niveau mondial.
  •  ... déployer 300 000 volontaires pour prendre soin de leurs semblables.

 

Qu'en est-il du travail de projet ?

La pandémie rampante a également affecté le travail dans nos zones de projet. Dans de nombreux bureaux en Afrique, en Asie, en Europe de l'Est et en Amérique latine, le travail a dû être effectué dans des conditions difficiles en raison des fermetures et des mesures prises. Sous le lien suivant, vous trouverez des informations plus détaillées sur la situation actuelle dans le pays de votre enfant parrainé :

 

La situation dans les pays de projets (en allemand).

 

 

Diesen Beitrag teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Ein Mann erklärt, wie man sich vor dem Virus schützen kann.

9. Februar 2021

Warum Glau­bens­füh­rer ei­ne wich­ti­ge Rol­le bei der Ein­füh­rung ei­nes CO­VID-19-Impf­stof­fes spie­len

Aufklärung, Zusammenarbeit und Vertrauen: Eine kürzlich von World Vision durchgeführte Studie unterstreicht die wichtige Rolle, die religiöser Führer und kommunale Gesundheitshelfer bei der Einführung eines COVID-19-Impfstoffs in ihren Gemeinden spielen.


Brasilien: World Vision liefert 1000 dringend benötigte Sauerstoffflaschen an die Spitäler im Amazonasgebiet.

28. Januar 2021

Kran­ken­haus-Kol­laps in Bra­si­li­en: World Vi­si­on lie­fert Sau­er­stoff­fla­schen

Brasilien ist das Land Südamerikas mit den meisten Corona-Infektionen und -Toten. Jetzt steht das Gesundheitssystem vor dem Kollaps, denn es fehlt an allen Ecken: beim Personal, beim Platz und bei den Sauerstoffflaschen. World Vision schafft unter anderem bei Letzterem Abhilfe.


Schweiz: World Vision Schweiz bedankt sich mit einem Video bei den Spenderinnen und Spendern und gibt einen Rückblick über das Corona-Jahr 2020 und die weltweite Nothilfe.

20. Januar 2021

Das war un­ser 2020: Co­ro­na, Not­hil­fe und ein gros­ses Dan­ke­sc­hön

Ein Thema überschattete das Jahr 2020. Auch unseren Alltag bestimmte die COVID-19-Pandemie. Und damit meinen wir nicht den Wechsel vom Büro ins Home Office, sondern die grösste Nothilfe-Aktion, die World Vision je startete.


Sambia: Zwei Jungen freuen sich über Weihnachtsbeleuchtung.

11. Dezember 2020

5 idées créa­ti­ves pour tous ce­ux qui veu­lent fai­re un don d'une aut­re fa­çon

Des cadeaux qui ont du sens à un concert de bienfaisance numérique : avec ces 5 idées créatives, vous pouvez soutenir World Vision Suisse par votre engagement.

WIR SIND FÜR SIE DA:

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Kinderschutz

World Vision ist die Sicherheit und Privatsphäre der Kinder in unseren Patenschafts-Programmen ein grosses Anliegen. [ ]

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eines dieser Kinder gefährdet ist, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid: Rufen Sie uns an unter +41 44 510 15 93 oder schicken Sie uns ein E-Mail an protection@worldvision.ch.

Newsletter abonnieren

instagram

 

 

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen