Brendah, das Zitronen-Mädchen

16. Dezember 2018

Frau und Kind tragen frischgepflückte Zitronen

BRENDAH UND DEBY MIT FRISCHGEPFLÜCKTEN ZITRONEN – DER LIEBLINGSFRUCHT VON BRENDAH.

Brendah ist 12 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in der Region Moyo, im Süden Sambias. Sie ist Debbys beste Freundin, obwohl die zwei Mädchen fünf Jahre trennen. Brendah ist kein Patenkind, sie und ihre Familie profitieren aber von der Unterstützung, die Debby und ihre Familie erhält – beispielsweise vom Zugang zu sauberem Wasser.

Entlang staubiger Strassen kämpfte sich Brendah früher zur nächsten Wasserstelle – einem grossen Fluss. Während der Regenzeit, führte er Hochwasser: «Ich hatte Angst beim Wasserholen zu ertrinken», berichtet Brendah. Einige Kinder sind dort bereits ertrunken, nur weil sie einen Eimer Wasser holen wollten. Das Wasser war ausserdem schmutzig – eine Quelle für Durchfallerkrankungen, Cholera und andere lebensbedrohliche Krankheiten. Auch Brendah verpasste schon die Schule, weil sie sich am verdreckten Wasser mit einer Krankheit angesteckt hatte. Bevor World Vision mit den Bohrungen von Wasserlöchern begann, hatten nur wenige Menschen in Moyo Zugang zu sauberem Wasser.

Wasser marsch


IN IHRER HAND HÄLT BRENDAH EINEN BECHER MIT FRISCHEM WASSER. KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT.

2016 konnte durch ein World Vision-Projekt in der Nähe von Brendahs Hütte ein Brunnen gebaut werden. Brendah muss jetzt keine Angst mehr vor Hochwasser oder Übergriffen auf dem langen Weg zum Fluss mehr haben und sie hat mehr Zeit und Kraft für andere Dinge. Rund 250 weitere Bewohner sind durch das saubere Wasser aus dem Brunnen vor häufigen Krankheiten geschützt. «Ich fühle mich so gut, weil mich das Wasser nicht mehr krankmacht», freut sich Brendah.

BRENDAH WÄSCHT SICH IHR GESICHT MIT KLAREM, SAUBEREM WASSER.

«World Vision hat viel Arbeit in Moyo geleistet», sagt Joseph, World Vision-Koordinator für das WASH-Programm vor Ort: «Wir haben über 60 Brunnen gebaut, die 250 Menschen versorgen können. Und wir haben Wassersysteme errichtet, mit denen wir über 2500 Menschen erreichen.» World Vision arbeitet mit Schulen und Gesundheitsstationen vor Ort zusammen, um den Menschen Hygienemassnahmen näherzubringen. «Jedes Mal, wenn wir Brunnen bauen, ergänzen wir sie durch Hygiene- und Sanitäranlage», ergänzt Joseph, so dass jedes Haus in der Umgebung über eine Latrine, eine Handwaschstation, eine Geschirrablage, eine Abfallgrube und einen Badeunterstand verfügt.

Sauer macht glücklich

GEMEINSAM MIT IHREN FREUNDEN PFLÜCKT BRENDAH FRISCHE ZITRONEN.

Bei der Ernährung hat Brendah einen klaren Favoriten: Zitronen! Sie schneidet sie gerne in ihren Porridge oder gibt sie in den Tee. «Es schmeckt ein bisschen sauer, aber ich mag den Geschmack», sagt Brendah.

Schenken Sie einem Kind wie Brendah, seiner Familie und dem ganzen Dorf eine hoffnungsvolle Zukunft. Und jemandem, der Ihnen nahesteht, ein Abenteuer mit Sinn und Herz: Mit einer Kinderpatenschaft!

Diesen Beitrag teilen:


0 Kommentare Anzeigen und kommentieren

Kommentar schreiben

Ihr E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Patenkind mit Buch in der Hand

25. Dezember 2018

LIGHT­WELL, DER LE­SE­KÖ­N­IG

Die Lebensgeschichten der fünf Freunde aus Sambia sind der lebendige Beweise dafür, dass Sie mit einer Patenschaft mindestens vier weiteren Kindern helfen. Heute endet unsere Serie. Den krönenden Abschluss macht Lightwell, unser Lesekönig.


Kinder in Sambia hängen Weihnachtsbeleuchtung auf

22. Dezember 2018

WEIH­NACH­TEN RUND UM DIE WELT

Fröhliches Feiern mit der Familie, Geschenken und gutem Essen ist für uns selbstverständlich – für viele Kinder auf der Welt aber selten. Erfahre Sie hier, wie Aye aus Myanmar, Chenda aus Kambodscha und Davit aus Armenien dank einer Kinderpatenschaft trotzdem unbeschwerte Weihnachten feiern können.


20. Dezember 2018

WORLD VI­SI­ON BO­LI­VI­EN: SEIT 35 JAH­REN FÜR KIN­DER DA

In Bolivien leben noch viele Menschen in grosser Armut. Unser Büro in La Paz setzt sich schon seit den 80ger Jahren dafür ein, dass sich daran etwas ändert. Was sich seither getan hat und wo heute die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen, beschreibt World Vision Schweiz-Mitarbeiter Emile Stricker in diesem Blogbeitrag


Kind in Afrika in Maisfeld

9. Dezember 2018

BEA­TRI­CE, ZIEL­ST­RE­BIG AUS DER AR­MUT

Die Lebensgeschichten der fünf Freunde aus Sambia sind der lebendige Beweise dafür, dass Sie mit einer Patenschaft mindestens vier weiteren Kindern helfen. An jedem Adventssonntag stellen wir eines davon vor. Heute: Beatrice! Beatrice und ihrer Familie geht es heute gut. Vor einigen Jahren, als Beatrices Stiefvater erkrankte, war ihr Leben aber alles andere als einfach.

Kontaktieren Sie uns

Kinderhilfswerk
World Vision Schweiz
Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf

info@worldvision.ch
T +41 44 510 15 15

Haben Sie Fragen?

+41 44 510 15 15

info@worldvision.ch

ZERTIFIZIERUNGEN

    

FOLGEN SIE UNS

     

 

 

UNSERE PARTNER

Newsletter abonnieren

ALLGEMEINE SPENDEN    Postkonto: 80-142-0  |  Bank: IBAN CH98 0900 0000 8000 0142 0

World Vision Schweiz ist eine gemeinnützige und somit steuerbefreite Organisation. CHE-333.958.696

World Vision verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von worldvision.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen